· 

6-Punkte Wochenende und die Tabellenführung zu Weihnachten

Die Eisbären haben ihr erstes Saisonziel erreicht und ihr Ticket für die Aufstiegsrunde vorzeitig gelöst. Trotz mehrerer krankheitsbedingten Ausfällen im Sturm, haben die Mindelstädter sagenhafte 18 Tore in den beiden Spielen geschossen und sich damit an die Spitze der Gruppe B gesetzt.

Vergangenen Freitag ging es mit dem Heimspiel gegen den SC Forst los. Die Eisbären starteten gut aus der Kabine und konnten durch einen Doppelschlag in der 9. und 11. Spielminute mit 2:0 in Führung gehen, wovon das erste sogar in eigener Unterzahl geschossen wurde. Beide Treffer erzielte Petr Ceslik, der nach seinem Verletzungspech wieder zu seiner alten Form zurückgefunden hat. Trotz klarer Überlegenheit führten individuelle Fehler dazu, dass die Nature Boyz zunächst wieder ins Spiel fanden. Durch einen Treffer in der 13. und einen weiteren Treffer in der 14. Spielminute, glichen die Gäste zwischenzeitlich aus. Die letzte erfolgreiche Aktion im ersten Drittel gehörte aber David Ballner, der mit seinem Alleingang in der 16. Spielminute die Eisbären erneut in Führung brachte.

Im zweiten Spielabschnitt gelang es nicht, den gegnerischen Torhüter zu überwinden, aber einige Strafzeiten zu machen. Knapp die Hälfte des zweiten Drittels spielten die Eisbären in Unterzahl. Eine Minute bevor zum zweiten Mal die Sirene ertönte, trafen die Allgäuer dann sogar in einer Überzahlsituation und es ging mit einem Spielstand von 3:3 in die Kabine.

Coach Erwin Halusa nutzte die Pause und sein Team sollte mit Beginn des letzten Drittel die Partie dominieren. David Ballner brachte die Eisbären durch einen verwerteten Rebound in der 44. Minute erneut in Führung. Anschließend ging es Schlag auf Schlag. Zuerst gelang Neuzugang Marc Barchmann ein Doppelpack. Binnen 33 Sekunden brachte er zweimal den Puck im gegnerischen Tor unter und erzielte somit im zweiten Spiel seinen dritten Treffer. Sein erstes Tor an diesem Abend gelang sogar in eigener Unterzahl. In der 51. Spielminute traf Mario Seifert in einer Überzahlsituation mit einem großartigen Schlagschuss zum 7:3. Den Schlusspunkt der Partie setzte unser Topscorer David Ballner, der in der 58. Spielminute zum 8:3 Endstand traf.

An diesem Abend stand der 17-jährige Henry Schürßner im Tor der Mindelstädter und lieferte mit tollen Paraden eine klasse Partie ab. Nach Abpfiff wurden Henry und die gesamte Mannschaft mit Jubel und Gesang vom Fanblock gebührend gefeiert.

 

Endstand: ESV 8:3 SC (3:2/0:1/5:0) // Strafen: ESV: 21 Minuten ; SC: 16 Minuten Zuschauer: 241

 

1:0 Ceslik; 2:0 Ceslik (Ballner; Stankius); 2:1 Rohrbach (Krönauer A.); 2:2 Mooslechner (Krönauer M.); 3:2 Ballner (Ceslik); 3:3 Mosslechner (Krönauer M.; Deibler); 4:3 Ballner (Stankius); 5:3 Barchmann (Radvanyi; Seifert); 6:3 Barchmann (Radvanyi; Tsui); 7:3 Seifert (Ceslik; Zachar); 8:3 Ballner (Ceslik; Seifert)

 

Am Sonntag mussten die Eisbären dann auswärts beim TSV Trostberg ran. Bei satten Minusgraden und unter freiem Himmel, ging es am Sonntagabend um die Tabellenführung, denn vor dem Spiel standen die Hausherren noch auf dem ersten Platz.

„“Hurricanes“ stand auf dem Banner, das die ESV-Fans aufgehängt haben und wie ein Wirbelsturm legten die Burgauer auch los.“, so fasste die „Passauer Neue Presse“ den Spielbeginn passend zusammen. Bereits nach 16. Sekunden brachte David Ballner die Eisbären in Führung. Anschließend kam es zu zahlreichen Unterzahlsituationen für den ESV, die es ohne Gegentor durchzustehen galt. Doch die Eisbären behielten einen kühlen Kopf, zeigten ihr klasse Unterzahlspiel und Petr Ceslik traf, wieder einmal in Unterzahl, zum 0:2. In der 12. Spielminute agierten die Gastgeber mit zwei Mann mehr im Burgauer Drittel und Schlussmann Roman Jourkov wurde zum ersten Mal überwunden. Nur eine Minute später konnte sich David Ballner erneut durchsetzen und baute die Führung in Unterzahl weiter aus. In der 18. Spielminute trug sich auch David Zachar in die Torschützenliste ein, womit es mit einer 1:4 Führung das erste Mal in die Kabine ging.

Auch im zweiten Spielabschnitt kam der ESV wieder gut aus der Kabine und konnte die Führung um zwei weitere Treffer in der 24. und 25. Spielminute ausbauen. Erst setzte sich David Ballner mit seinem Hattrick durch und anschließend traf Frederic Herrmann. In der 26. Spielminute gelang den Chiefs zwar der Anschlusstreffer zum 2:6, doch nur zwei Minuten später brachte Mario Seifert das Momentum wieder auf Burgauer Seite, indem er die Scheibe genau in den Winkel schoss. Mit einer komfortablen 2:7 Führung ging es zum zweiten Mal in die Kabine.

Im letzten Drittel verteidigten die Eisbären stark ihre Führung und blieben weiter offensiv gefährlich. In der 44. Spielminute konnte Florian Bayer den dritten Nachschuss im gegnerischen Kasten unterbringen und in der 47. Spielminute traf Niklas Dörrich zum 2:9, nachdem er sich die Scheibe in der Rundung erkämpfte, zum Tor lief und mit der Rückhand einnetzte. Den zehnten Treffer für die Eisbären erzielte David Zachar in einer Überzahlsituation. Die letzte Aktion des Spiels gehörte aber den Gästen, die ebenfalls in einer Überzahlsituation zum Endstand von 3:10 trafen, aber an diesem Abend sichtlich bedient waren. Ein großer Dank gilt den über 40 mitgereisten Burgauer Fans, die nicht nur eine weite Busfahrt auf sich genommen, sondern auch die Eisbären über 60 Minuten zum Auswärtssieg geschrien haben.

Somit war die Revanche für die knappe Heimniederlage in Overtime und der diesmalige Sieg im Vater-Sohn-Duell zwischen Petr und David Zachar geglückt. Mit den gewonnenen sechs Punkten qualifiziert sich der ESV Burgau für die diesjährige Aufstiegsrunde und steht nach 14. Partien an der Spitze der Landesliga Gruppe B. Nachdem noch kein offizieller Nachholtermin für die Partie in Peißenberg bekanntgegeben wurde, findet das nächste und momentan letzte Spiel in der Vorrunde für die Eisbären am 30. Dezember, um 20:00 Uhr, daheim gegen den ERC Lechbruck statt. Bis dahin wünschen wir allen Fans, Spielern, Funktionären und Sponsoren frohe Weihnachten und erholsame Tage.

 

Endstand: TSV 3:10 ESV (1:4/1:3/1:3) // Strafen: TSV: 14 Minuten; ESV: 18 Minuten

 

0:1 Ballner (Zachar; Seifert); 0:2 Ceslik (Stankius; Heinrich); 1:2 Grapentine (Dvorak; Roßmanith); 1:3 Ballner (Zachar); 1:4 Zachar (Heinrich); 1:5 Ballner; 1:6 Hermann; 2:6 Poricky (Schwabl; Roßmanith); 3:6 Poricky (Schwabl); 3:7 Seifert (Mändle; Stankius); 3:8 Bayer (Hermann; Ballner); 3:9 Dörrich; 3:10 Zachar

Eisstadion Burgau

Badstraße 2

89331 Burgau

vorstand@eisbaeren-burgau.de

 

 

Folge uns auf den Social Media Kanälen!