· 

Unnötige Heimniederlage

Am vergangenen Sonntag war der Tabellenführer ERC Sonthofen beim Spitzenspiel zu Gast in der Burgauer Eisarena. Im ersten Vergleich der Saison hatten die Allgäuer die Nase zuvor vorne und konnten mit 5:3 vor ihrem heimischen Publikum gewinnen. Die Eisbären konnten seit dem Auswärtsspiel am 13.November in Bad Tölz erstmalig wieder auf Petr Ceslik zurückgreifen, der sich von seiner Gehirnerschütterung erholt hat, allerdings mussten sie auf Benedict Schaller und Henry Schürßner (beide krankheitsbedingt) verzichten, sowie auf Niklas Dörrich und Philipp Maurer (beide verletzungsbedingt). Der ERC reiste mit einer 15+2 Mann starken Truppe an die Mindel.

Vor dem Spielbeginn hielten beide Teams für den am Freitag, den 02.November, tragisch verunglückten Vorstand des SC Forst, Lorenz Barfüßer, eine Schweigeminute ab. Lorenz engagierte sich nicht nur über Jahrzehnte für seine „Nature Boys“, sondern auch bemerkenswert für den bayrischen Eissport. Die Schocknachricht von diesem schrecklichen Unfall war auch gleichzeitig der Grund für die Spielabsage gegen den SC Forst am besagten Tag.

Das Spitzenspiel gegen Sonthofen startete vielversprechend. Die Eisbären kamen stark aus der Kabine heraus und gingen bereits in der 2. Spielminute durch Max Arnawa in ihrem ersten Überzahlspiel des Abends in Führung. Doch auch die Gäste kamen früh zum Erfolg und erzielten in der 5. Minute, in eigener Überzahl, den Ausgleich. Im ersten Drittel ließen die Eisbären trotzdem defensiv wenig zu und konnten in der 16. Spielminute durch einen sauberen Handgelenkstreffer von David Ballner die erneute Führung erzielen. Mit dem knappen Vorsprung ging es anschließend das erste Mal in die Kabine.

Auch im zweiten Abschnitt war der ESV das effektivere Team. Durch einen Doppelschlag in der 30. und 31. Spielminute konnten die Markgrafenstädter die Führung weiter ausbauen. Zuerst vollendete Max Arnawa einen super Pass von David Ballner und direkt im Anschluss konnte auch Petr Ceslik die Scheibe im gegnerischen Tor unterkriegen, indem er um das gegnerische Tor herumfuhr und aus der Drehung einnetzte. Kurz vor der zweiten Drittelpause scheiterte David Ballner zuerst am Pfosten, aber dafür setzte David Zachar den Schlusspunkt im zweiten Spielabschnitt und traf in eigener Unterzahl mit einem starken Alleingang durch die Beine von Calvin Stadelmann zum 5:1 Pausenstand.

Nun hätte man meinen können, dass ein vier Tore Vorsprung ausreichen sollte, um dieses Spiel sicher gewinnen zu können, aber am Ende sollte man eines Besseren belehrt werden. Im letzten Drittel startete dieses Mal der ERC besser aus der Kabine und konnte durch einen Doppelschlag in der 43. (Überzahl ERC) und 45. Spielminute auf 5:3 verkürzen. Doch auch die Eisbären hatten hier eine passende Antwort parat und bauten die Führung binnen 23 Sekunden in der 50. Spielminute wieder auf 7:3 aus. Zuerst traf David Ballner, der sich nach einem Pass von Mario Seifert durch zwei Gegner durchspielte und sehenswert abschloss, anschließend konnte Petr Ceslik seinen zweiten Treffer des Abends erzielen. Daraufhin kamen die Gäste über mehrere unnötige Fouls der Mindelstädter wieder in die Partie. Durch Überzahlsituationen in der 52. und 56. Spielminute verkürzte der ERC auf 7:5 und es kam noch schlimmer. Nur 16. Sekunden vor Ende der Partie trafen die Gäste mit einem abgefälschten Schuss zum 7:6, nachdem sie ihren Torhüter zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis genommen hatten und eine Sekunde vor Schluss glich der ERC, nach einem Foul an Mario Seifert, die Partie aus. Mario bekam bei dem Torschuss die volle Wucht des gegnerischen Schlägers im Gesicht ab und blieb stark blutend auf dem Eis liegen. Nach Absprache unter den Unparteiischen wurde der Treffer aber gegeben und es folgte anschließend die Overtime. Auch in der Verlängerung nahm das Unglück seinen weiteren Lauf und die Allgäuer erzielten nach einem Wechselfehler in der 64. Minute den Siegtreffer. Am Ende reichte eine sehr starke Leistung über 50 Minuten nicht aus und der ESV verschenkte in den letzten zehn Minuten der Partie zwei Punkte an den ERC Sonthofen. Nun gilt es, die vielen positiven Aspekte aus dem Spiel mitzunehmen und am kommenden Sonntag wieder drei Punkte im Kampf um die Aufstiegsrunde zu gewinnen. Zu Gast in Burgau werden die "Aib Dogs" aus Bad Aibling sein. Spielbeginn ist um 18:00 Uhr.  

 

Endstand: ESV 7:8 n.V. ERC (2:1/3:0/2:6/0:1) // Strafen: ESV: 16 Minuten ; ERC: 8 Minuten // Zuschauer: 380

 

1:0 Arnawa (Zachar; Ballner); 1:1 Kames (Sill, Zwicker); 2:1 Ballner; 3:1 Arnawa (Ballner; Seifert); 4:1 Ceslik (Bayer); 5:1 Zachar; 5:2 Sill (Kames; Zwicker); 5:3 Stransky (Spican); 6:3 Ballner (Seifert); 7:3 Ceslik (Radvanyi; Bayer); 7:4 Sill (Mische; Kames); 7:5 Sill (Spican; Mische); 7:6 Henkel (Stransky; Sill); 7:7 Spican (Mische; Sill); 7:8 Sill (Kames)

Eisstadion Burgau

Badstraße 2

89331 Burgau

vorstand@eisbaeren-burgau.de

 

 

Folge uns auf den Social Media Kanälen!