· 

Zu spät aufgewacht beim SCR

 

Am gestrigen Sonntagabend waren die Eisbären beim SC Reichersbeuern zu Gast. Die Woche zuvor konnte der ESV das Heimspiel gegen den SCR glücklicherweise in letzter Sekunde zu seinen Gunsten entscheiden, wofür sich die Oberbayern auf jeden Fall revanchieren wollten. Bereits in der 2. Spielminute mussten die Mindelstädter den ersten Gegentreffer hinnehmen. Anschließend kam es zu mehreren Gelegenheiten auf Burgauer Seite, doch der gegnerische Torhüter ließ sich nicht überwinden. Die Gastgeber nutzten ihre wenigen Chancen hingegen eiskalt aus und gingen durch Treffer in der 16. sowie 19. Spielminute mit 3:0 in Führung, was gleichzeitig auch der Pausenstand nach dem ersten Drittel bedeutete.

Im zweiten Abschnitt stand die Defensive dann aber besser und auch in der Offensive war jetzt der Knoten geplatzt. Benedek Radvanyi fälschte einen Schuss von Mario Seifert in der 33. Spielminute unhaltbar ab und brachte die Eisbären somit das erste Mal auf die Anzeigetafel. Der SC Reichersbeuern hatte aber schon nach kurzer Zeit wieder eine Antwort parat und traf in der 38. Spielminute zum 4:1 Drittelergebnis.

Im letzten Spielabschnitt starteten die Gastgeber in Überzahl und konnten, das in der Kabine taktisch besprochene verwerten, somit die Führung direkt nach Wiederanpfiff auf 5:1 ausbauen. Nur drei Minuten später verkürzten die Eisbären durch einen Treffer von Mario Seifert auf 5:2. In der 52. Spielminute brachten die Oberbayern Patrick Spingler durch einen Kniecheck hart zu Fall, was eine fünfminütige Überzahlsituation seitens der Eisbären zur Folge hatte. Patrick musste nach diesem Foul in die Kabine gehen. Kurz darauf folgte direkt eine weitere Strafe für die Heimmannschaft des SCR wegen eines Bandenchecks. Zuerst war es David Ballner, der in doppelter Überzahl in der 56. Spielminute einen Abpraller verwertete und den ESV auf 5:3 heranbrachte. Nur kurz darauf wurde David vor dem Tor gefoult, was sogar noch einen Penalty zur Folge hatte. Leider konnte unser Topscorer diese Möglichkeit nicht nutzen und dieses Spiel, wie auch schon die letzten Partien, in der Schlussphase nochmal spannend machen. Im Gegenzug patzte Benedict Schaller zwei Minuten vor Schluss hinter dem eigenen Tor und die Gäste nutzten auch diesen Fehler eiskalt aus, was zum 6:3 Endstand führte.

Am Ende wird eine schwache Leistung, vor allem im verschlafenen ersten Drittel, mit der zweiten Auswärtsniederlage der Saison bestraft. Diesen Fehler gilt es am Freitag im 190km entfernten Trostberg wieder auszubügeln und die wichtigen Punkte gegen den Tabellennachbarn zu sichern (Spielbeginn 19:00 Uhr). Am Sonntag treten die Eisbären nach zwei Wochen erstmals wieder auf dem heimischen Eis gegen die SG Schliersee/Miesbach 1b an. Das Eröffnungsbully fällt wie immer um 18:00 Uhr.

 

Endstand: SC 6:3 ESV (3:0/1:1/2:2) // Strafen: SC: 17 Minuten; ESV: 16 Minuten

 

1:0 Nicolaus (Reiter M.); 2:0 Reiter T. (Harrer; Schatton); 3:0 Reiter T. (Schatton); 4:0 Schatton (Reiter T.); 4:1 Radvanyi (Seifert); 5:1 Fischer P. (Reiter T.; Fischer J.); 5:2 Seifert (Radvanyi; Zachar); 5:3 Ballner (Zachar); 6:3 Harrer (Stauffert)

Eisstadion Burgau

Badstraße 2

89331 Burgau

vorstand@eisbaeren-burgau.de

 

 

Folge uns auf den Social Media Kanälen!