· 

5-Punkte Wochenende für die Eisbären

Am vergangenen Wochenende warteten zwei schwere Herausforderungen auf die Mindelstädter, die sie beinahe perfekt meistern konnten. Am Freitag war der amtierende Landesligameister aus Reichersbeuern zu Gast in der Burgauer Eisarena. Der ESV musste hierbei auf den erkrankten Frederic Hermann verzichten, den angereisten Oberbayern fehlten gleich mehrere verletzte oder anderweitig verhinderte Spieler. Die Partie wurde pünktlich eröffnet und sollte bis zum Ende hin den zahlreich erschienenen Fans bestes Eishockey bieten. In der 4. Spielminute setzte David Zachar sich mit einer starken Einzelaktion von der eigenen Torwartslinie aus durch und erzielte im Alleingang, zusätzlich noch in eigener Unterzahl, den ersten Treffer des Abends. Doch bereits in der 10. Spielminute antworteten die Oberbayern gleich mit einem Doppelschlag auf die Burgauer Führung und drehten das Spiel zu ihren Gunsten. Wiederum nur eine Minute später konnte Mantas Stankius, auch im Alleingang, das Spiel mit einem tollen Handgelenksschuss erneut ausgleichen. Anschließend spielten die Eisbären in doppelter Überzahl, in der es Kapitän David Heinrich in der 15. Spielminute gelang, den Puck im Tor der Gäste einzunetzen. Doch auch diese hatten wieder prompt eine Antwort parat. Durch Treffer in der 17. und 19. Spielminute setzten sie die Schlusspunkte des ersten Drittels, wodurch es mit einem 3:4 Rückstand das erste Mal in die Kabine ging.

Im zweiten Spielabschnitt waren die Eisbären das bessere Team und Philipp Maurer glich mit seinem ersten Landesligator die Partie wieder zum 4:4 aus. Maurer lief unter Druck in das Offensivdrittel hinein und "warf" die beim ersten Schussversuch noch geblockte Scheibe in einem hohen Bogen zum Tor und über die Schulter des SCR Schlussmannes in das Gehäuse hinein. Daraufhin erhöhte Mario Seifert in der 30. Spielminute bei einer vier gegen vier Situation auf 5:4 und Joshua Tsui baute die Führung in der 34. Spielminute per Schlagschuss von der blauen Linie auf 6:4 aus, was gleichzeitig der Spielstand für die zweiten Drittelpause war.

Im letzten Drittel gelang es dem ESV trotz zahlreicher Chancen und eines Lattentreffers zunächst nicht, den Punkt im gegnerischen Tor unterzubringen. Die fahrlässige Chancenverwertung wurde in der 47. Spielminute bestraft, denn die Gäste erzielten innerhalb einer Minute erneut zwei Treffer. Spätestens jetzt war das ganze Stadion am beben und bei dieser Spannung, auch nichts mehr für schwache Nerven. Nun wurden in beiden Teams noch einmal alle Kraftreserven ausgepackt und es folgte Angriff auf Angriff auf beiden Seiten. Das ganze Stadion rechnete schon fest mit der Overtime, als auch kurz vor Schluss eine Gästechance vereitelt werden konnte, war es David Ballner, der am schnellsten an die Scheibe kam und diese mit der Rückhand weit zum Mittelpunkt herauswarf, direkt auf die Kelle von David Zachar. Als dieser dann auch noch fast alleine auf das Tor laufen konnte, ging noch einmal eine Welle der Euphorie durch das Eisstadion. David wird zwar im letzten Moment regelwidrig zu Fall gebracht, schaffte es aber die Scheibe auf`s Tor zu bringen und diese rutscht eine Sekunde vor Ablauf der Zeit über die Linie. Die ganze Halle sprang förmlich auf und feierte zusammen mit der Mannschaft den Sieg über eine wahrhaftig hochklassige Partie. Das Spiel wurde einzig in der 50. Spielminute von einem harten Check gegen den Kopf von Petr Ceslik überschattet, der mit dem Verdacht auf eine Gehirnerschütterung in die Kabine musste.

 

Endstand: ESV: 7:6 SC (3:4/3:0/1:2) // Strafen: ESV: 14 Minuten; SC: 14 Minuten // Zuschauer: 350

 

1:0 Zachar; 1:1 Harrer; 1:2 Hirschberger (Fischer J.; Pfaff); 2:2 Stankius (Mändle; Spingler); 3:2 Heinrich (Radvanyi; Stankius); 3:3 Hirschberger (Fischer P.; Lintner); 3:4 Schatton (Harrer; Stauffert); 4:4 Maurer; 5:4 Seifert (Tsui; Ballner); 6:4 Tsui; 6:5 Harrer (Lintner; Schatton); 6:6 Fischer J.; 7:6 Zachar

 

Am Sonntagabend war der ESV dann beim EHC Bad Aibling zu Gast. Neben dem krankheitsbedingten Ausfall von Frederic Herrmann stand auch Petr Ceslik aufgrund einer Gehirnerschütterung nicht im Kader. Ob er beim Rückspiel gegen Reichersbeuern wieder auflaufen kann, wird sich im Laufe der Woche zeigen. Wie gewohnt setzten die Gastgeber von Beginn an auf ihre läuferische Stärke und ließen die Markgrafenstädter nur schwer in`s Spiel kommen, auch weil dies ihre einzige Partie des Wochenendes war, da die Begegnung mit den Trostberg Chiefs abgesagt werden musste. Die Chiefs konnten aufgrund der zu warmen Temperaturen noch kein Eis in ihrem Freiluftstadion aufbereiten. Trotz zahlreicher Chancen seitens der Eisbären gelang es ihnen im ersten Spielabschnitt nicht, den gegnerischen Torwart zu überwinden, der einen wirklich guten Tag erwischt hatte. Die Gäste hingegen machten mehr aus ihren Chancen und konnten in der 16. Spielminute den ersten Treffer der Partie in Überzahl erzielen. Kurz vor der Pause traf der EHC zum zweiten Mal und es ging mit einer Führung von 2:0 das erste Mal in die Kabine.

Auch im zweiten Drittel hatten die Eisbären ein klares Chancenplus, doch Treffer sollten im zweiten Spielabschnitt überhaupt keine fallen, was in erster Linie den beiden Goalies zuzuschreiben war. Auf Seiten des ESVs hütete dieses Mal Benedict Schaller das Gehäuse. Der Spielstand blieb somit auch für die zweite Drittelpause unverändert.

Der Knoten wollte erst in der 44. Spielminute platzen. David Zachar bediente David Ballner mustergültig, der den gegnerischen Torhüter zum ersten Mal ausspielen und damit überwinden konnte. Nur eine Minute später ließen die Gastgeber die Euphorie der Eisbären wieder verstummen, denn sie bauten die Führung zum zwischenzeitlichen 3:1 mit einem Schuss aus einem sehr spitzen Winkel aus. Trotz anschließender Unterzahl kämpften die Eisbären unverändert hart weiter und David Ballner konnte durch seinen zweiten Treffer des Abends wieder auf 3:2 verkürzen. Auch hier hatte der EHC prompt wieder eine Antwort parat und es kam zu einem erneuten Überzahltreffer für die Aib Dogs. Wie auch schon beim Auswärtsspiel in Sonthofen oder beim letzten Heimspiel, sah man den Eisbären wieder deutlich an, dass sie bis zum Ende nicht locker lassen werden und von Trainer Erwin Halusa angetrieben, dieses Spiel drehen wollten. In den letzten 10 Minuten bewiesen die Eisbären hier wieder ihren großen Kampfgeist. Zunächst verkürzte Max Arnawa in der 55. Spielminute auf 4:3 und in der 57. Spielminute traf Benedek Radvanyi dann auch noch zum 4:4 Ausgleich. In den letzten verbliebenen Minuten klingelte dann leider nur noch die Latte des gegnerisches Tores, aber der Puck rutschte nicht hinein, wodurch es in die Overtime ging. In der Verlängerung kam es zu großen Chancen auf beiden Seiten und noch größeren Paraden der Torhüter. Den Schlusspunkt des Spiels setzte Mantas Stankius, als er einen Pass von David Heinrich unhaltbar abfälschte und somit den Zusatzpunkt für die Eisbären sicherte. Damit konnte die Mannschaft, gemeinsam mit den zahlreich mitgereisten Fans, das 5-Punkte Wochenende und den etwas gefestigten zweiten Tabellenplatz feiern. Weiter geht es für die Eisbären am kommenden Sonntag, den 14.11.2022 mit dem Rückspiel gegen den SC Reichersbeuern in der RSS-Arena Bad Tölz.

 

Endstand: EHC: 4:5 n.V. ESV (2:0/0:0/2:4/0:1) // Strafen: EHC: 10 Minuten ; ESV: 14 Minuten

 

1:0 Ellmaier (Schulz); 2:0 Ellmaier; 2:1 Ballner (Zachar; Seifert); 3:1 Ellmaier (Schulz); 3:2 Ballner (Zachar); 4:2 Ellmaier (Schulz); 4:3 Arnawa (Stankius; Schönwetter); 4:4 Radvanyi (Zachar); 4:5 Stankius (Heinrich)

 

Eisstadion Burgau

Badstraße 2

89331 Burgau

vorstand@eisbaeren-burgau.de

 

 

Folge uns auf den Social Media Kanälen!