· 

Eisbären zeigen solide Leistung

Am vergangenen Freitag gastierten die Eisbären um 20 Uhr beim EV Pfronten. Bereits am ersten Spieltag konnte der ESV einen deutlichen 8:2 Heimsieg gegen Pfronten einfahren, doch am Freitag wurde es eine wesentlich engere und härtere Partie. Die Eisbären waren im ersten Spielabschnitt erneut das dominantere Team, doch zunächst konnte der Torhüter trotz zahlreicher Chancen nicht überwunden werden. In der 9. Spielminute brachten sich die Mindelstädter dann aber zum ersten Mal auf die Anzeigetafel, nachdem David Zachar Joshua Tsui bediente, der den Puck nur noch im leeren Tor unterbringen musste und so gleichzeitig für die Burgauer Führung sorgte. Mit diesem knappen Vorsprung ging es auch in die erste Drittelpause.

Der zweite Spielabschnitt war von einigen Strafzeiten auf Seiten der Eisbären geprägt und die Falcons konnten dadurch in der 23. Spielminute das Spiel wieder ausgleichen. In der 30. Spielminute kam es plötzlich zu einem Handgemenge vor dem Pfrontener Tor bei dem Joshua Tsui die Handschuhe fallen ließ und sich mit Eugen Scheffer von den Falcons einen Faustkampf lieferte, was wiederum aber auch weitere Strafen zur Folge hatte. Neben einer Matchstrafe für beide Spieler, gab es auch noch eine gebrochene Nase für Tsui. Zurück im Spiel ging es weiter hin und her auf beiden Seiten. Erst kurz vor der zweiten Pause konnte David Zachar die erneute Führung für die Eisbären erzielen und so ging es wieder mit einer knappen Führung in die Kabine.

Das letzte Drittel war von Beginn an weiter schnell und körperbetont. Pfronten war wie immer ein unangenehmer Gegner. In der 50. Spielminute kam es zu einer Überzahlsituation für den ESV, die Mario Seifert durch seinen zweiten Saisontreffer nutzen und die Führung weiter ausbauen konnte. Lediglich nur drei Minuten später nutze unser Topscorer David Ballner ebenfalls das Momentum und erhöhte auf das zwischenzeitliche 1:4 aus Sicht der Markgrafenstädter. In den letzten Minuten der Partie wurde alles seitens der Eisbären geahndet, wodurch es erneut zu mehreren Überzahlsituationen für die Falcons kam, die sie wieder zurück ins Spiel brachten. In der 55. Spielminute konnten die Gastgeber zunächst in doppelter Überzahl auf 2:4 verkürzen. Der ESV schmiss in den letzten Minuten alle verfügbaren Ressourcen in die Partie und verteidigte die Führung hartnäckig. In den letzten beiden Spielminuten kam es erneut zu einer doppelten Überzahlsituation seitens der Allgäuer. Pfronten erzielte 13 Sekunden vor Spielende zwar noch den 3:4 Anschlusstreffer, doch die Eisbären brachten die Führung über die Zeit und konnten somit drei wichtige Punkte durch den Auswärtssieg auf das eigene Konto verbuchen.

 

Endstand: EV 3:4 ESV (1:1/0:1/2:2) // Strafen: EV: 17 Minuten+20Minuten (Scheffer) ; ESV: 30 Minuten+40 Minuten (Tsui; Stankius)

 

0:1 Tsui (Zachar); 1:1 Timpe; 1:2 Zachar (Ballner); 1:3 Seifert (Arnawa; Zachar); 1:4 Ballner (Arnawa; Seifert); 2:4 Hruska (Böck; Munz); 3:4 Lithen (Böck; Hruska)

 

Zwei Tage später stiegen die Eisbären in die Mannschaftsbusse mit Sonthofen als Ziel. Pünktlich um 18:00 Uhr begann das Spitzenspiel vor ca. 500 Zuschauern, davon waren ca. 50 Fans allein aus Burgau angereist. An diesem Abend sollte auch jeder auf seine Kosten kommen und ein absolut hochklassiges Spiel sehen. Vom Eröffnungsbully weg boten die beiden Mannschaften ein schnelles und spektakuläres Eishockey, bei dem sich beide Teams viele Chancen erarbeiteten, aber auch die Torhüter waren an diesem Abend stark aufgespielt. Alleinig die Gastgeber kamen im ersten Spielabschnitt durch viel Glück zu einem Tor. Roman konnte den ersten Schuss noch parieren, die Scheibe aber flog hoch, an den Rücken eines Sonthofeners und prallte von dort in´s Tor ab. Mit dem Spielstand von 1:0 für die Oberallgäuer ging es in die erste Pause.

Im zweiten Spielabschnitt wurde das Tempo aus den ersten 20 Minuten weiter beibehalten und Torchance um Torchance konnten die beiden Goalies glanzvoll parieren. Die Partie wurde immer mehr zu einem wahren Nervenkitzel, aber am Ende waren es wieder nur der ERC, der einen Treffer herausspielen konnte. So ergab sich der zweite Pausenstand von 2:0 für die Bulls.

Auch im letzten Drittel sollte es spektakulär weitergehen, denn Tempo und Einsatz aller Spieler ließen nicht nach. Zuerst konnten die Sonthofener binnen vier Minuten und zwei angezeigten Strafen auf 4:0 erhöhen und nur wenig später auch noch in Überzahl einen weiteren Treffer erzielen, sollten die Eisbären jetzt den Aufforderungen der mitgereisten Fans nachkommen. Da David Ballner durch einen hohen Stock unsanft im Gesicht getroffen wurde und leider auch dabei den Großteil eines Zahnes verloren hatte, bekamen die Mindelstädter eine vierminütige Überzahlsituation. Petr Ceslik war es, der bei seinem Comeback das erste Mal den bis dato ungeschlagenen Fabian Schütze überwinden konnte. Weiter in Überzahl setzte sich der ESV schnell wieder im Offensivdrittel fest. Mario Seifert nimmt den Schlagschuss von der blauen Linie, schießt zunächst zwar flach am Tor vorbei, aber die Scheibe springt von der Bande zurück und David Ballner steht hier goldrichtig zum einnetzen. Fünf Minuten vor Schluss wurde also nochmal eine neue Hoffnung entfacht. kurz vor Beginn der letzten beiden Spielminuten nutzten David Ballner und David Zachar dann noch einen Wechselfehler des ERCs aus, liefen beide alleine auf Schütze und Ballny netzt nach einer Traumkombination zum 5:3 ein. Die Eisbären setzten nun alles auf eine Karte und nahmen beim nächstmöglichen Zeitpunkt Roman Jourkov zu Gunsten eines weiteren Feldspielers aus dem Tor heraus und fanden sich prompt wieder im gegnerischen Drittel. Leider reichte es zum Schluss nur noch zu einem Pfostenschuss.

In diesem spektakulären Topspiel hatten die Eisbären zwar das Nachsehen, dennoch zeigten sie eine hervorragende Leistung, haben trotz des Rückstandes nie aufgegeben und sich zurück gekämpft. Somit dürfen sich die Oberallgäuer und alle Eisbärenfans auf das Rückspiel am 04.Dezember in der Burgauer Eissporthalle freuen, bei dem wir hoffentlich wieder ein so hochklassiges Spiel sehen werden. Am kommenden Wochenende haben die Eisbären spielfrei und treten dann am Freitag, den 04. November wieder zum Heimspiel gegen den SC Reichersbeuren, den amtierenden Landesligameister, an.

 

Endstand: ERC 5:3 ESV (1:0/1:0/3:3) // Strafen: ERC: 8 Minuten ; ESV: 12 Minuten

 

1:0 Spican (Stransky; Stalla); 2:0 Havlicek (Kames; Sill); 3:0 Kames (Havlicek; Sill); 4:0 Engler (Havlicek; Sill); 5:0 Havlicek (Mische; Kames); 5:1 Ceslik (Ballner; Seifert); 5:2 Ballner (Seifert; Arnawa); 5:3 Ballner (Zachar; Arnawa)

Eisstadion Burgau

Badstraße 2

89331 Burgau

vorstand@eisbaeren-burgau.de

 

 

Folge uns auf den Social Media Kanälen!