· 

Weiter auf Punktekurs

Vergangenen Freitag mussten die Eisbären erstmals in der Vorrunde auswärts ran, denn sie waren bei der SG Schliersee/Miesbach 1b zu Gast. Spielstätte war das „Miahelfnzam“ Eisstadion in Miesbach. Wie gewohnt setzten die Oberbayern auf eine körperbetonte Spielweise und mit neuen Spielern in den Reihen stand dieses Jahr eine andere Mannschaft als zuvor auf dem Eis. Unter anderem lief die ehemalige Nationalstürmerin Julia Zorn für die Hausherren auf.

Gleich wie beim Spiel gegen Pfronten fielen die Eisbären zunächst in Rückstand (8. Minute) und nur drei Minuten später schockten die Gastgeber die mitgereisten Fans erneut, da sie den Spielstand sogar auf 2:0 erhöhen konnten. Doch die Eisbären ließen sich von der Führung erneut nicht beirren und kamen immer besser in`s Spiel. Zunächst konnte Mario Seifert in der 16. Spielminute den 2:1 Anschlusstreffer erzielen, bevor es vor der Drittelpause in eine Überzahlsituation ging. In der 20. Spielminute war es Mantas Stankius, der das Spiel wieder ausgleichen konnte, wodurch der Rückstand zur ersten Drittelpause wieder egalisiert wurde. Als großer Wehmutstropfen musste David Zachar vorzeitig vom Eis, um auf Verdacht im nächsten Krankenhaus auf eine Gehirnerschütterung untersucht zu werden. Im Vorfeld bekam David einen gegnerischen Schläger in´s Gesicht, aber leider blieb dieses Foul auch noch ungeahndet.

Im zweiten Drittel waren die Eisbären die tonangebende Mannschaft. Schon nach 36. Sekunden gelang es Max Arnawa, einen Treffer beizusteuern und brachte den ESV somit erstmals in Führung an diesem Abend. In der 27. Spielminute konnte sich auch unsere Nummer 23, in Person von Jakob Schwarzfischer, in die Torschützenliste eintragen und damit die Führung der Eisbären auf 2:4 ausbauen. Trotz klarer Überlegenheit gelang es den Mindelstädtern nicht die zahlreichen Torchancen zu nutzen, einen weiteren Treffer zu erzielen und die Führung weiter auszubauen. So ging es mit zwei Toren Vorsprung in die zweite Drittelpause.

Das letzte Spieldrittel war wieder ausgeglichener und die Oberbayern verkürzten in der 46. Spielminute mit einem Anschlusstreffer auf 3:4. Ab diesem Zeitpunkt gaben die Gastgeber alles für den Ausgleich, doch die Eisbären standen gut in der Defensive und überstanden sogar eine doppelte Unterzahl Situation kurz vor Spielende. Die Spielgemeinschaft spielte ihre letzte Karte und zog ihren Torhüter zu Gunsten eines sechsten Feldspielers. Auch trotz des zusätzlichen Mannes gehörte die letzte Aktion der Partie David Ballner, der in der 60. Spielminute zum 3:5 Endstand in das leere Tor traf.

 

Endstand: SG 3:5 ESV (2:2/0:2/1:1) // Strafen: SG: 16 Minuten ; ESV: 6 Minuten

 

1:0 Zorn (Eggert); 2:0 Ziegler (Zeller); 2:1 Seifert (Ballner; Tsui); 2:2 Stankius (Mändle; Heinrich); 2:3 Arnawa (Ballner); 2:4 Schwarzfischer (Maurer); 3:4 Kimmerl (Willibald; Galler); 3:5 Ballner

 

Am Sonntag war der TSV 1863 Trostberg zum dritten Spieltag der Eisbären zu Gast an der Mindel. Pünktlich um 18:00 Uhr fiel das Eröffnungsbully des Abends und gleichzeitig auch zum Vater-Sohn-Duell zwischen David Zachar und seinem Vater Petr, der die Chiefs trainiert.

Im ersten Drittel war das Spiel zunächst recht ausgeglichen. Es kam zwar zu Chancen auf beiden Seiten, doch die Markgrafenstädter hatten ab Mitte des ersten Abschnitts dann die definitive Chancenüberzahl, brachten die Scheibe aber wie am Freitagsspiel nicht über die Torlinie. Den ersten Treffer erzielten die Gäste dann noch in der 11. Spielminute. Zunächst befand sich Mantas Stankius im Angriff, überlief zwei Trostberger und verfehlte das Tor am Ende nur knapp. Die Gäste liefen zum direkten Konter und nutzten diesen eiskalt aus. Doch bereits zwei Minuten später konnte David Ballner sich in einer klasse Einzelaktion durchsetzen und glich das Spiel prompt wieder aus. Kurz vor Ende des ersten Drittels gelang es den Gästen erneut in Führung zu gehen, wodurch die Eisbären sogar mit einem Rückstand in die erste Drittelpause gehen mussten.

Direkt nach Wiederanpfiff hatten die Hausherren noch eine Überzahlsituation aus dem ersten Drittel auf der Uhr und Joshua Tsui konnte durch seinen ersten Saisontreffer das Spiel erneut für die Markgrafenstädter ausgleichen. Im zweiten Drittel vergaben die Eisbären zahlreiche Großchancen, zeitweise fand das Spiel nur im Drittel der Gäste statt und einzig David Zachar gelang es in der 30. Spielminute durch eine Traumkombination mit Max Arnawa und David Ballner den Torhüter der Chiefs zu überwinden und dieses Mal die Trostberger in Zugzwang zu bringen. Doch auch die Gäste hatten wieder eine Antwort parat und glichen die Partie in der 36. Spielminute aus. Trotz 21:6 Torschüssen im zweiten Spielabschnitt, ging es mit nur einem Treffer Vorsprung das zweite Mal in die Kabine.

Im Schlussabschnitt war das Spiel über nahezu den gesamten 20 Minuten ausgeglichen, wobei sich die Teams laufend mit Angriffen und Kontern abgewechselt haben. Langsam aber sicher ging es nun in die Schlussphase der Partie und jeder Treffer hätte der letzte an diesem Abend sein können. In der 55. Spielminute brachte zunächst David Ballner die Zuschauer zum Jubeln und zum zwischenzeitlichen 4:3. Die Gäste ließen allerdings nicht locker und schafften es kurz vor Schluss in der 58. Spielminute erneut das Spiel auszugleichen, womit nach 60 Minuten immer noch kein Sieger feststand. In der ersten Overtime der Saison zogen die Eisbären am Ende dann den Kürzeren, mussten letztlich in der 63. Spielminute den Gegentreffer zum 4:5 Endstand hinnehmen. Am Ende führte eine zu geringe Chancenauswertung, sowie individuelle Fehler zur ersten Niederlage der Saison. Dennoch konnten am Wochenende 4 Punkte gewonnen werden, bevor es nächsten Freitag in Pfronten in die vierte Partie der Saison geht. Auch konnten die ESV Kufencracks ihre Strafzeiten an diesem Wochenende auf zehn Minuten minimieren. Die Eisbären stehen aktuell weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz, jedoch konnte Sonthofen, die auch noch ein Spiel weniger haben, bis auf einen Punkt heranrücken. Zu den Oberallgäuern und Aufstiegsfavoriten werden die Mindelstädter am kommenden Sonntag fahren.

 

Endstand: ESV: 4:5 n.V. TSV (1:2/2:1/1:1/0:1) // Strafen: ESV: 4 Minuten ; TSV: 8 Minuten

 

0:1 Poricky (Schwabl); 1:1 Ballner (Heinrich; Bayer); 1:2 Grapentine (Moser); 2:2 Tsui (Ballner; Seifert); 3:2 Zachar (Arnawa; Ballner); 3:3 Grapentine (Dvorak); 4:3 Ballner (Seifert; Zachar); 4:4 Dvorak (Poricky); 4:5 Grapentine (Roßmanith; Schwabl)

Eisstadion Burgau

Badstraße 2

89331 Burgau

vorstand@eisbaeren-burgau.de

 

 

Folge uns auf den Social Media Kanälen!