· 

Erneute Niederlage gegen Bayernligisten

Vergangenen Freitag waren die Eisbären zum vierten und gleichzeitig vorletzten Testspiel beim EHC Königsbrunn zu Gast. Krankheitsbedingt musste Trainer Erwin Halusa auf Jakob Schwarzfischer, Philipp Maurer und Niklas Dörrich verzichten. Benedict Schaller stand bei diesem Auswärtsspiel im Tor der Mindelstädter.

Bereits in der dritten Spielminute ging der Bayernligist durch einen Treffer von Marco Sternheimer mit 1:0 in Führung. Sternheimer, der vergangene Saison noch für die Augsburger Panther auf Torjagd ging, stürmt nun für die Pinguine. In der 8. Spielminute konnte Max Arnawa einen Alleingang verwandeln und sorgte mit dem Tor gegen seinen alten Verein für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Der EHC hatte allerdings direkt eine Antwort parat und baute durch einen Doppelschlag in der 11. Spielminute durch Treffer von Max Lukes und Hayden Trupp, die Führung wieder aus. Bei angezeigter Strafe konnte Königsbrunn die eigene Überzahl durch einen sechsten Feldspieler ausnutzen, da Simon Beslic kurz vor der Drittelpause die Scheibe unhaltbar zum 4:1 Pausenstand abfälschte.

In den ersten Spielminuten des zweiten Abschnitts hielten die Eisbären gut dagegen, doch Schlussmann Benedict Schaller musste sich in der 27. Spielminute durch einen Treffer von Peter Brückner erneut geschlagen geben. Anschließend baute der EHC die Führung durch einen Doppelpack von erneut Marco Sternheimer in der 28. und 31. Spielminute weiter aus. Kurz vor der zweiten Drittelpause fälschte David Farny die Scheibe ab und traf zum 8:1 Pausenstand.

Im letzten Spielabschnitt stellten die Gastgeber ihre spielerische Klasse erneut unter Beweis und bauten die Führung in doppelter Überzahl durch einen Treffer von Hayden Trupp weiter aus. Drei Minuten später erzielte Sternheimer seinen vierten Treffer des Abends und erhöhte auf das zwischenzeitliche 10:1. Trotzdem bewiesen die Eisbären große Moral und kämpften sich für die mitgereisten Fans nochmal zurück ins Spiel. Durch einen Doppelpack in der 51. und 54. Spielminute konnte sich auch David Ballner in die Torschützenliste eintragen. Knapp zwei Minuten später traf auch noch Marvin Mändle zum 10:4 Endstand.

Generell kann gesagt werden, dass der EHC seiner Favoritenrolle gerecht wurde und die kleinsten Fehler der Eisbären sofort bestraft wurden. Jetzt heißt es, die vorletzte Trainingswoche gut zu absolvieren, bevor es dann am Sonntag, den 02.10.22, zum finalen Test der diesjährigen Vorbereitung nach Germering geht.

 

Endstand: EHC 10:4 ESV (4:1/4:0/2:3) // Strafen: EHC: 8 Minuten ; ESV: 8 Minuten

 

1:0 Sternheimer (Bullenheimer); 1:1 Arnawa (Spingler; Ceslik); 2:1 Lukes (Veisert; Knittel); 3:1 Trupp (Szwez); 4:1 Beslic (Trupp); 5:1 Brückner (Lukes); 6:1 Sternheimer (Bullenheimer); 7:1 Sternheimer (Bullenheimer; Tausend); 8:1 Farny (Veisert); 9:1 Trupp (Bullenheimer; Sternheimer); 10:1 Sternheimer; 10:2 Ballner (Arnawa; Zachar); 10:3 Ballner (Arnawa); 10:4 Mändle (Zachar)

Eisstadion Burgau

Badstraße 2

89331 Burgau

vorstand@eisbaeren-burgau.de

 

 

Folge uns auf den Social Media Kanälen!