· 

ESV verliert Derby gegen Ulm deutlich

Erstmals ging es für die Burgauer Eisbären in der Vorbereitung zur Saison 2022-23 beim Freundschaftsspiel gegen die Devils Ulm / Neu-Ulm ums Ganze. Beim Derby im heimischen Eisstadion war dabei aber für die Eisbären nichts zu holen. Am Ende unterlag der ESV deutlich mit 3:9. Die Treffer der Mindelstädter markierten Neuzugang Benedek Radvanyi (1., 60.) und Marvin Mändle (7.). Für Ulm waren Dominik Synek (9., 10., 35.), Felix Anwander (19.), Stefan Rodrigues (28.), Julian Tischendorf (43.), Simon Klinger (45., 54.) und Jonas Mikulic (53.) erfolgreich.

Zum ersten Spiel der Vorbereitungsphase mussten die Eisbären noch auf Frederic Hermann, Mario Seifert, Peter Ceslik und Vincent Mayr verzichten. Bereits dabei war Mantas Stankius, der seine Verlängerung am heutigen Sonntag bekanntgab. Ebenfalls dabei war Max Anwara, der als Gastspieler mit von der Partie war. Nach nur einer Woche Vorbereitungszeit starteten die Eisbären überraschend gut in die Partie und überraschten unsere Gäste mit zwei schnellen Toren in sieben Minuten. Die zwei Tore-Führung währte nur kurz. Bis zum Ende des ersten Drittels nutzen die Ulmer drei Überzahlgelegenheiten eiskalt aus und drehten das Spiel. In der 14. Minute hatte zuvor David Zachar die große Chance wieder in Führung zu gehen, scheiterte aber am Pfosten der Devils. Mit dem Spielstand von 2:3 ging es erstmals in die Pause. Zu Beginn des ersten Drittels gab es leider auch eine unschöne Situation, bei der Jakob Schwarzfischer einen abgefälschten Puck auf Höhe der rechten Augenbraue abbekam und darauf mit einer starken Schwellung und dem Verdacht auf eine Gehirnerschütterung in das Krankenhaus fahren musste.

Im Mitteldrittel zeigten die Ulmer zunehmend ihre Qualitäten für die Bayernliga und erzielten weitere zwei Tore. Die Eisbären erarbeiteten sich mehrere Konter und klasse Chancen, scheiterten aber am starken Maximilian Güßbacher im gegnerischen Tor. So stand es nach 40 Minuten 2:5 für die Gäste.

Im letzten Spielabschnitt machten die Ulmer da weiter, wo sie aufgehört haben. Spielerisch auf hohem Niveau und vor allem treffsicher waren sie. In der 56. Spielminute verhinderte erneut der Gästetorhüter zwei große Chancen der Eisbären. 17 Sekunden vor Schluss erarbeiteten sich die Markgrafenstädter, in Person von David Zachar, nochmals eine Torchance, bei der unsere Nummer 24 den Puck klasse vor das Tor der Devils spielte, wobei Benedek Radvanyi nur noch seinen Schläger zum Einnetzen reinhalten musste.

 

Mit zwei Toren und einer Vorlage konnte unser 20-jähriger Neuzugang seinen Einstand im Team gebührend feiern. Trotz des hohen Endergebnisses konnten sich die Eisbären vor allem im ersten Drittel mit einer starken Spielweise und einem tollen Zusammenspiel präsentieren, auf dem man sehr gut aufbauen kann. Nun hat Erwin Halusa zusammen mit Co-Trainer Heinz Heinrich die Aufgabe, die erkannten Baustellen in den kommenden Wochen bis zum Saisonstart zu beheben. Beim nächsten Vorbereitungsspiel am Freitag, den 16.September haben die Eisbären bereit die nächste Möglichkeit sich, dieses Mal gegen die Ligakonkurrenten aus Lechbruck, zu beweisen.

 

Endstand: ESV 3:9 VfE (2:3/0:2/1:4) // Strafen ESV: 12 Minuten ; VfE: 6 Minuten    Zuschauerzahl: 350

 

1:0 Radvanyi (Zachar); 2:0 Mändle (Zachar; Radvanyi); 2:1 Synek (Podesva,Döring); 2:2 Synek (Podesva; Klinger); 2:3 Anwander (Synek; Döring); 2:4 Rodrigues (Jäger; Tischendorf); 2:5 Synek (Rodrigues); 2:6 Tischendorf (Scheitle; Mikulic); 2:7 Klinger (Synek; Rodrigues); 2:8 Mikulic (Podesva); 2:9 Klinger (Müller); 3:9 Radvanyi (Zachar)

 

Eisstadion Burgau

Badstraße 2

89331 Burgau

vorstand@eisbaeren-burgau.de

 

 

Folge uns auf den Social Media Kanälen!