· 

Ein Abend zum Vergessen

Die Voraussetzungen für das erste Aufstiegsrundenspiel der Eisbären waren alles andere als optimal. Nach knapp vier Wochen ohne Spielpraxis und der zusätzlichen coronabedingten Zwangspause, wirkte das Team über zwei Drittel des Spiels nicht auf ihrer eigentlichen Höhe. Zudem mussten wir auf Marc  Mändle, David Ballner und Marvin Mändle verzichten.

Im ersten Drittel sollten die über 300 Zuschauer noch ein ausgeglichenes Spiel sehen, in dem es schnell zu Torchancen auf beiden Seiten kommen sollte, die Franziska Albl zunächst alle abwehren konnte. In der 12. Minute sollten die Wanderers zum ersten Mal an diesem Freitagabend in Führung gehen. Nur zwei Minuten später konnte unser Rückkehrer Frederic Hermann das Spiel ausgleichen. Wiederum nur 43 Sekunden später erzielten die Gäste den 1:2 Pausenstand.

Zu Beginn des zweiten Drittels kamen die Eisbären gut aus der Kabine heraus und konnten die Partie erneut ausgleichen. In einer Überzahlsituation brachte Petr Ceslik die Hartgummischeibe direkt auf die Kelle von Jakob Schwarzfischer, der sehenswert den Torwart der Gäste austrickste und einnetzte. Dieser Zwischenstand sollte erneut von kurzer Dauer sein. Bereits 34 Sekunden später gingen die Wanderers wieder in Führung und sollten diese weiter ausbauen.  Vier weitere Gegentreffer sollte es hageln, bis Trainer Roth in der 38. Minute Roman Jourkov für Franziska Albl einwechselte. Doch auch dieser musste noch vor Ende des zweiten Drittels hinter sich greifen. Kurz vor dem 2:8 Treffer der Gäste bekam Petr Ceslik eine große Strafenkombination ausgesprochen. Er erhielt 2min für Haken, plus zwei Minuten für Reklamieren, plus eine 10min Disziplinarstrafe, plus eine 20 minütige Spieldauer-Disziplinarstrafe und durfte somit vor seinen Teamkollegen in die Kabine gehen.

Das letzte Drittel gestaltete sich weniger spannend für die Fans. Germering erhöhte zu Beginn des Schlussabschnitts auf 2:9. In der 47. Minute durften die Zuschauer noch einmal aufhorchen, denn David Zachar spielte einen sauberen Pass in den Slot auf Bence Makovics, der jenen per Direktabnahme ins Tor versenkte und somit etwas Ergebniskosmetik betrieb. Die Wanderers legten ein starkes Spiel auf und trafen in der  54. Spielminute zum letzten Mal an diesem Abend. Mit dem Spielstand von 3:10 war das Spiel nun endlich zu Ende. Noch ein weiterer Wehmutstropfen war die 5min + Spieldauer-Disziplinarstrafe für Zach Erhardt in der 57. Minute wegen eines Stockstiches. Somit sind Petr Ceslik und Zach Erhardt für das nächste Spiel gesperrt.

Das war ein gebrauchter Abend für die Eisbären, den die Mannschaft ganz schnell vergessen muss, um beim Auswärtsspiel in Germering am nächsten Freitag eine bessere Leistung zu zeigen.

 

Endstand: ESV 3:11 Wanderers (1:2/1:6/1:2) // Strafen: ESV: 11 Minuten + 50min Diszip. ; Wanderers 10 Minuten

 

0:1 Mooseder (Köllner; Reichel) ; 1:1 Hermann (Seifert, Makovics); 1:2 Sturm (Fischer; Czaika); 2:2 Schwarzfischer (Ceslik; Erhardt); 2:3 Fischer (Sturm; Raß); 2:4 Sturm (Fischer; Czaika); 2:5 Sturm (Raß; Fischer); 2:6 Kolb (Berger; Schmelcher); 2:7 Fischer (Raß); 2:8 Dorfner (Kolb; Berger); 2:9 Menge (Sturm; Winkler); 3:9 Makovics (Zachar; Schwarzfischer); 3:10 Mooseder (Köllner)

Eisstadion Burgau

Badstraße 2

89331 Burgau

vorstand@eisbaeren-burgau.de

 

 

Folge uns auf den Social Media Kanälen!