· 

Bittere Niederlage beim SC Forst

Die Eisbären lassen in Peißenberg drei wichtige Punkte liegen und verlieren mit 7:5 gegen die Nature Boys. Zwar war Dominik Schönwetter wieder mit dabei, jedoch fehlten an diesem Abend Dennis Bacher und Mario Seifert. Ein weiterer, größerer Teil des Teams war ebenfalls nicht zu 100% auf der Höhe.

 

Das Spiel begann mit zehn Minuten Verspätung, da es ein Problem mit der dortigen Eismaschine gab. Die Eisbären machten in den ersten Minuten des Spiels einen recht steifen Eindruck auf dem Eis und mussten gegen schnelle und aggressive Forster anhalten, aber dennoch konnte Bence Makovics durch einen Konter in der 5. Spielminute das erste Mal für die Eisbären einnetzen. Die temporären Unachtsamkeiten der Eisbären ließen den Oberbayern mehrere Chancen zu und so kamen sie in der 12. Spielminute zu ihrem ersten Treffer. Mit diesem Spielstand ging es in die erste Drittelpause.

Das Spiel verlief weiter zäh für unsere Eisbären. Es wollte alles nicht so richtig funktionieren, aber in der 23. Minute war es Dominik Schönwetter, der einen Angriff erfolgreich abschließen konnte. Nur zwei Minuten später glichen die Nature Boys das Spiel wieder aus. In der 29. und 32. Spielminute konnte der SC sogar auf 4:2 erhöhen. Die Eisbären fanden einfach nicht in ihr eigentliches Spiel hinein. Mit Anbruch der 36. Spielminute ergab sich wieder eine Chance und Petr Ceslik schoss auf Zuspiel von David Ballner den Anschlusstreffer. Mit dem Zwischenstand von 4:3 ging es in die letzte Pause.

Die Eisbären wirkten mit Beginn des letzten Drittels hellwach und zielstrebiger. Diesen Schwung nutze Zach Erhardt in der 46. Spielminute für den Ausgleich zum 4:4. Jetzt hieß es weiter Druck machen und es war David Ballner, der in der 48. Minute einen Rebound von Mantas Stankius verwandeln konnte. Aber dieses Tor schürte nur den Willen der Forster zu gewinnen. Die Hausherren drehten nochmal auf und gingen mit einem bitteren Doppelschlag in der 52. und 53. Spielminute in Führung. Die Eisbären versuchten nochmals alles, aber das Glück vor dem gegnerischen Tor war einfach nicht auf unserer Seite. Die offensive Ausrichtung führte gar zu einem Konter der Nature Boys in der 57. Spielminute, bei dem der Angreifer im Alleingang dann gefoult und ihm ein Penalty zugesprochen wurde. Dieser traf bei seinem Versuch zum Endstand von 7:5 für den SC Forst.

 

Mund abputzen und weitermachen. Nun haben unsere Eisbären sechs Tage Zeit um sich auszukurieren und beim nächsten Auswärtsspiel am 12. November in Lechbruck wieder alles geben zu können. Auch Trainer Stefan Roth wird voraussichtlich am Dienstag wieder das Team trainieren können, nachdem er nun mehr als eine Woche in Quarantäne war. 

 

Endergebnis: 7:5 (1:1/3:2/3:2) Strafzeiten: SC 10 Minuten    ESV 10 Minuten

Eisstadion Burgau

Badstraße 2

89331 Burgau

vorstand@eisbaeren-burgau.de

 

 

Folge uns auf den Social Media Kanälen!