· 

Eisbären verlieren mit 2:8 gegen den ESC Kempten

Eine deutliche Klatsche musste Eishockey-Landesligist ESV Burgau am Freitagabend einstecken. In Kempten verloren die Eisbären vor 460 Zuschauern 2:8 (1:2/1:2/0:4). Damit wird das Erreichen des vierten Platzes immer schwieriger für die Markgräfler. „Wir haben heute bekommen, was wir verdient haben“, kommentierte ESV-Coach Stanislav Hlozek die Schlappe. Die Gastgeber waren von Beginn an hellwach und ließen die Eisbären nicht zur Entfaltung kommen. Schon nach 93 Sekunden lag der Puck erstmals im Eisbärennetz. Torschütze war Michel Maaßen. In der 14. Minute konnte David Ballner nach Vorarbeit von Mario Seifert und Dennis Tausend ausgleichen. Doch nur eineinhalb Minuten nach dem Ausgleich traf Ron Newhook zur erneuten Kemptener Führung. Kempten zeigte ein starkes Drittel, verteidigte clever, spielte ein erfolgreiches Forechecking und lies den Gästen nicht viel Raum.

ESC-Trainer Gosdeck sagte nach dem Spiel dass er in der vergangenen Woche viel an der Defensivarbeit gefeilt hatte und auch das Spielsystem umstellte. Dies zeigte Wirkung, die Allgäuer waren die klar überlegene Mannschaft. Burgau bekam die Kemptener Stürmer nie richtig in den Griff, auf der Gegenseite stand die ESC Defensive sehr stabil. Der junge Benni Dick erhöhte in der 31. Minute auf 3:1. David Tomecko konnte och einmal verkürzen. Doch dann brach endgültig die Zeit der Kempten Sharks an. Adrian Kastel-Dahl scheiterte in der 38. Minute noch mit einem Penalty aber Fabian Magg schaffte mit dem 4:2 unmittelbar vor der zweiten Pause bereits die Vorentscheidung. Im Schlussdrittel schafften die Burgauer es nicht, in einer  beinahe zweiminütigen doppelten Überzahl zu einem Treffer zu kommen. Trainer Hlozek war nach der Partie mit dem Überzahl seiner Truppe nicht zufreiden. Der Coach kritisierte die fehlende Ruhe seiner Spieler in solchen Situationen. Die Kemptener erspielten sich in der Schlussphase zahlreiche gefährliche Situationen. Markus Vaitl und Fabian Magg schossen eine beruhigende 6:2-Führung für die Allgäuer heraus. Magg war auch für den siebten Sharks-Treffer verantwortlich. Den Schlusspunkt setzte Michel Maaßen drei Minuten vor dem Ende. „Wir haben heute zu leichtsinnig gespielt und durch individuelle Fehler drei bis vier Tore der Kemptener ermöglicht“, ärgerte sich Hlozek.  (ulan)

 

ESC Kempten  – ESV Burgau: 8:2 (2:1/2:1/4:0)

Tore: 
1:0 Maaßen (2.),1:1 Ballner (14.),

2:1 Newhook (16.), 3:1 Dick (31.), 3:2 Tomecko 38.),

4:2 Magg (40.), 5:2 Vaitl (43.), 6:2 Magg (54.), 7:2 Magg (57.), 8:2 Maaßen (58.).

 

Strafminuten: 
ESC Kempten: 24 +10+20

ESV Burgau: 18 +10. 

 

Quelle: Günzburg Zeitung

- Ulrich Anhofer -

Eishalle

Eisstadion Burgau

Badstraße 2

89331 Burgau

eisbaeren2000@gmx.de

 

Folge uns auf Facebook!