· 

Eishockey: Burgau schießt sich mit 8:2 den Frust von der Seele

War die Pleite gegen Farchant nur ein Ausrutscher? Zumindest haben die Eisbären gegen Pfronten keine Mühe. Wer beim 8:2-Kantersieg der Burgauer besonders herausragt.

 

Nach der überflüssigen 2:4-Niederlage in Farchant (wir berichteten) haben sich die Burgauer Eisbären am Sonntag ihren Frust von der Seele geschossen. Gegen den EV Pfronten feierten die Markgräfler einen 8:2 (1:0/4:0/3:2)-Sieg. Im ersten Drittel sah es nicht nach einem derartigen Kantersieg für den Eishockey-Landesligisten aus.

Die Gäste agierten sehr konzentriert und ließen die Burgauer nicht zur Entfaltung kommen. Allerdings kam auch die komplizierte Spielweise der Eisbären den Allgäuern immer wieder entgegen. Bis zur 15. Minute war ESV-Schlussmann Sebastian Gassnerder beste Spieler auf der Eisfläche. Der Goalie entschärfte einige gute Gelegenheiten der PfrontenFalcons. In der Anfangsphase hatten die Gäste für knapp zwei Minuten eine doppelte nummerische Überlegenheit. Doch das Powerplay der Pfrontener war zu schwach, um die Eisbären in echte Bedrängnis zu bringen.

 

Burgau geht mit der ersten Überzahl in Führung

Nach einer Viertelstunde konnten die Burgauer das Spiel dann an sich reißen. Mit der ersten Überzahlsituation ging der ESV dann in Führung. Torschütze war Danny Grünauer. Nach der ersten Pause drängten die Eisbären vehement auf das zweite Tor. Eigengewächs Marvin Mändle war es vorbehalten, diesen Treffer zu erzielen. Der Verteidiger war auf Zuspiel von David Ballner erfolgreich. Auch das 3:0 für die Eisbären erzielte Marvin Mändle. Wieder war David Ballner der Vorbereiter.

Nach einem Solo legte Pascal Rentel den Puck dann auf den mitgelaufenen Ballner auf und der Tscheche stellte auf 4:0. Rund eine Minute vor der zweiten Drittelpause erzielte Stefano Coco das 5:0.

 

Am Ende bricht Pfronten auseinander

Mit zwei Treffern stellte David Zachar im dritten Drittel auf 7:0. David Ballner war für das achte Burgauer Tor verantwortlich. Die Gäste wirkten im Schlussdrittel überfordert. Als die Burgauer dann zwei Gänge zurückschalteten, kamen die Allgäuer in der Schlussphase zu ihren beiden Treffern durch Dennis Gröger und Robin Wiedmann. Am kommenden Sonntag steht für die Eisbären ein schweres Auswärtsspiel an.

Die Mannschaft von Trainer Hlozek ist dann zu Gast beim ESV Buchloe. Die Ostallgäuer haben bisher drei Mal gespielt und aus diesen drei Partien acht Punkte geholt.

 

Torschützen:

Niklas Arnold (1:0)

Marvin Mändle (2:0; 3:0)

David Ballmer (4:0; 8:0)

Stefano Coco (5:0)

David Zachar (6:0; 7:0)

 

Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/guenzburg/Eishockey-Burgau-schiesst-sich-mit-8-2-den-Frust-von-der-Seele-id55772491.html?fbclid=IwAR3Ctm_WJBiS0u_7LlK-0rcNsIV295stdIONIaxOuAKEzkx1RQJ6DByY1sk

- Ulrich Anhofer - 

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

Eishalle

Eisstadion Burgau

Badstraße 2

89331 Burgau

eisbaeren2000@gmx.de

 

Folge uns auf Facebook!