· 

ESV Burgau möchte die Eishalle bereits im September nutzen

Findet das Eishockey-Training in Burgau künftig bereits im September statt? Das wünscht sich der Verein. Allerdings ist dieser Wunsch mit Schwierigkeiten verbunden.

 

Eissportfreunde können sich den Termin schon einmal vormerken: Die Eissporthalle in Burgau wird am Montag, 14. Oktober, ihre Pforten für die Allgemeinheit öffnen. Eishockey wird in Burgau immer beliebter, der ESV würde deshalb gerne schon im September mit dem Trainingsbetrieb, vor allem für seine Nachwuchsmannschaften, beginnen. Die Mitglieder des Hauptausschusses machten das aber von verschiedenen Bedingungen abhängig.

Für die Verwaltung der städtischen Eissporthalle ist Wolfgang Buckel zuständig. Wie er im Ausschuss erklärte, konnten aufgrund des dichten Belegungsplans in der vergangenen Saison nicht alle Wünsche erfüllt werden. Das dürfte sich heuer wiederholen. Die Burgauer Vereine und Schulen haben grundsätzlich Vorrang, Auswärtige könnten hier und da leer ausgehen. Das gilt natürlich nicht für die öffentlichen Eislaufzeiten, sie stehen allen Kufenflitzern zur Verfügung.

 

Die heimischen Schulen seien über den Belegungsplan bereits informiert worden, sagte Buckel. Ihnen stehen die Vormittage zur Verfügung, die Mittelschule erhält zudem am Dienstagnachmittag von 13.30 bis 14.45 Uhr eine feste Zeit. Während der Ferien werden die „Schulzeiten“ der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Für seine Abteilungen Eishockey und Eiskunstlauf bekommt der ESV Burgau zusätzliche Zeiten, gebilligt wurde vom Ausschuss der Wunsch des ESV, die Halle am 18. Januar 2020 ganztägig für einen Eiskunstlaufwettbewerb nutzen zu können. Auch den Eisstockschützen des TSV Burgau steht die Halle wieder zur Verfügung, ihnen wird zudem an einem Wochenende die Durchführung eines Turniers ermöglicht. In der Saison 2018/2019 hatte es an vier Samstagen von 20 bis 22 Uhr einen Disco-Lauf gegeben.

 

Kommt ein weiterer Disco-Lauf in der Burgauer Eishalle?

Da die Veranstaltungen ausgesprochen gut besucht waren, regte Zweiter Bürgermeister Martin Brenner (CSU) an, einen fünften Disco-Lauf anzubieten. Burgaus Bürgermeister Konrad Barm sagte zu, dass die Verwaltung den Vorschlag prüfen und wenn irgend möglich, umsetzen werde. Nicht ganz unproblematisch ist der Wunsch des ESV Burgau, die Eissporthalle für seine Zwecke bereits ab Anfang September nutzen zu können. Mit der Aufbereitung des Eises müsste schon im August begonnen werden. Voriges Jahr war es derart heiß, dass die Eismaschine den Geist aufgegeben habe. „Dieses Risiko dürfen wir nicht mehr eingehen“, forderte der CWG-Fraktionsvorsitzende Wilhelm Frielinghaus, „die 35000 Euro zahlt uns niemand“. Der Wunsch des ESV steht nicht nur unter dem Vorbehalt einigermaßen verträglicher Temperaturen im August.

Dem Antrag wird laut Beschluss des Burgauer Hauptausschusses nur entsprochen, wenn Mitglieder des ESV bei den Vorbereitungen mitarbeiten und wenn es die personelle Situation der Stadt – eingeschränkt vor allem durch den Betrieb des Freibades – zulässt.

 

(Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/guenzburg/ESV-Burgau-moechte-die-Eishalle-bereits-im-September-nutzen-id54513306.html)

 

Eishalle

Eisstadion Burgau

Badstraße 2

89331 Burgau

eisbaeren2000@gmx.de

 

Folge uns auf Facebook!