· 

Eisbären kassieren neun Stück

Nach der Pleite in Schweinfurt bleibt Burgau Schlusslicht der Aufstiegsrunde

 

Auch beim ERV Schweinfurt gab es für den ESV Burgau nichts zu holen. In der Aufstiegsrunde zur Eishockey-Bayernliga mussten die mit lediglich zwölf Feldspielern auflaufenden Eisbären eine deutliche 2:9-Niederlage hinnehmen.

 

Die Burgauer blieben damit auf dem letzten Platz der Verzahnungsrunde zwischen Landes- und Bayernligisten. In der Aufstiegsrunde gelang dem Gruppen-Meister der Landesliga-Runde nur gegen den EV Fürstenfeldbruck ein Auswärtserfolg.

 

Die Schweinfurter dagegen haben nach dem Sieg über den ESV Burgau allerbeste Karten auf den Verbleib in der Bayernliga. Sicher im bayerischen Oberhaus steht bereits der EC Pfaffenhofen. Die Oberbayern können zwei Spieltage vor Saisonende nicht mehr von Rang eins verdrängt werden. Eine kleine Chance, nach oben zu kommen, besitzt noch der VfE Ulm/Neu-Ulm. Er muss auf der Zielgeraden allerdings auf Ausrutscher der Konkurrenten aus Passau und Schweinfurthoffen. 

 

ERV Schweinfurt - ESV Burgau9:2 (3:0, 3:1, 3:1)

 

(Spielbericht aus der Günzburg Zeitung: https://www.augsburger-allgemeine.de/guenzburg/sport/Eisbaeren-kassieren-neun-Stueck-id53585781.html)

Eishalle

Eisstadion Burgau

Badstraße 2

89331 Burgau

eisbaeren2000@gmx.de

 

Folge uns auf Facebook!