· 

Gekämpft und doch verloren

Im Spiel gegen den EV Pegnitz wäre ein Sieg für den ESV Burgau durchaus verdient gewesen. Letztendlich waren zwei Unaufmerksamkeiten der Eisbären spielentscheidend.

 

Das Spiel war gerade erst angepfiffen, die Eisbären noch nicht wirklich bei der Sache, da jubelten die Zuschauer schon zum ersten Mal. Allerdings waren dies die mitgereisten Gäste. Bereits nach 14 Sekunden fiel das 0:1 für die Ice Dogs aus Pegnitz. Diesem Vorsprung der Gäste liefen die Eisbären das gesamte erste Drittel hinterher. Sie kämpften und hatten ihre Chancen, aber letztendlich scheiterten sie am sehr gut haltenden Torhüter der Ice Dogs oder an der letzten Konsequenz im Abschluss. Im Gegenzug mussten sie dann in der 13. Minute sogar das 0:2 hinnehmen, das die Ice Dogs bis zum Ende des ersten Drittels auch verteidigten.

Im zweiten Spielabschnitt waren die Eisbären die klar stärkere Mannschaft. Sie wollten den Anschlusstreffer, um im Spiel zu bleiben. Unaufmerksamkeiten, Fehlpässe, aber auch eine gute Abwehrarbeit der Pegnitzer ließen jedoch bis zur 40. Minute darauf warten. Kurz vor Ende des 2. Drittels gelang David Zachar auf Zuspiel von Dominik Zimmermann und Dennis Tausend endlich der ersehnte Treffer zum 1:2.

Das letzte Drittel lief ähnlich wie das zweite. Die Eisbären wollten den verdienten Ausgleich, doch entweder scheiterten sie an der Abwehr oder dem Torhüter der Ice Dogs. Im Gegenzug verhinderte Roman Jourkov, der stark haltende Schlussmann der Eisbären, ein weiteres Tor der Gäste. Der ESV setzte gegen Ende des Spiels sogar alles auf eine Karte und nahm in einer Überzahlsituation  den Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Leider wurde in dieser heißen Phase des Spiels eine Strafzeit gegen Burgau ausgesprochen. Roman Jourkov musste wieder ins Tor, es ging vier gegen vier weiter. Die letzte halbe Minute spielte Pegnitz wieder komplett und konnte zwei Sekunden vor Schluss in Überzahl das 1:3 erzielen.

Ein Sieg für die Eisbären wäre in dieser Begegnung möglich und verdient gewesen. Aber schlimmer als die Niederlage ist die Verletzung unseres Spieler Marvin Mändle. Er zog sich im ersten Drittel ohne Fremdeinwirkung einen Knöchelbruch zu und fällt für den Rest der Saison aus. Wir wünschen Marvin an dieser Stelle eine gute Besserung und hoffen, dass er bald wieder fit ist.

 

Endergebnis: 1:3

 

Torschütze:

David Zachar (1:2) 

Eishalle

Eisstadion Burgau

Badstraße 2

89331 Burgau

eisbaeren2000@gmx.de

 

Folge uns auf Facebook!