news & Spielberichte

03.03.2019 Spielbericht

 

Der ESV Burgau gewinnt sein letztes Spiel der Saison mit 8:5 gegen den VfE Ulm/Neu-Ulm

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

24.02.2019 Spielbericht

 

Der ESV Burgau verliert nur knapp mit 4:5 gegen den Tabellenersten EC Pfaffenhofen

 

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

22.02.2019 Spielbericht

 

Eisbären kassieren neun Stück

 

Nach der Pleite in Schweinfurt bleibt Burgau Schlusslicht der Aufstiegsrunde

 

Auch beim ERV Schweinfurt gab es für den ESV Burgau nichts zu holen. In der Aufstiegsrunde zur Eishockey-Bayernliga mussten die mit lediglich zwölf Feldspielern auflaufenden Eisbären eine deutliche 2:9-Niederlage hinnehmen.

 

Die Burgauer blieben damit auf dem letzten Platz der Verzahnungsrunde zwischen Landes- und Bayernligisten. In der Aufstiegsrunde gelang dem Gruppen-Meister der Landesliga-Runde nur gegen den EV Fürstenfeldbruck ein Auswärtserfolg.

 

Die Schweinfurter dagegen haben nach dem Sieg über den ESV Burgau allerbeste Karten auf den Verbleib in der Bayernliga. Sicher im bayerischen Oberhaus steht bereits der EC Pfaffenhofen. Die Oberbayern können zwei Spieltage vor Saisonende nicht mehr von Rang eins verdrängt werden. Eine kleine Chance, nach oben zu kommen, besitzt noch der VfE Ulm/Neu-Ulm. Er muss auf der Zielgeraden allerdings auf Ausrutscher der Konkurrenten aus Passau und Schweinfurthoffen. 

 

ERV Schweinfurt - ESV Burgau9:2 (3:0, 3:1, 3:1)

 

(Spielbericht aus der Günzburg Zeitung: https://www.augsburger-allgemeine.de/guenzburg/sport/Eisbaeren-kassieren-neun-Stueck-id53585781.html)

15.02.2019 Spielbericht

 

Burgauer Schützenfest

 

Der ESV egalisiert mehrmals einen Rückstand und gibt die rote Laterne ab

 

Mit einem 10:5 (2:3/4:1/4:1)-Sieg über den EV Fürstenfeldbruck hat Eishockey-Landesligist ESV Burgau den letzten Tabellenplatz der Verzahnungsrunde verlassen. Letzter ist jetzt der zum vierten Mal in dieser Spielzeit von Burgau besiegte EV Fürstenfeldbruck.

In ihrem vorletzten Heimspiel der Saison starteten die Markgräfler vor rund 300 Zuschauern zunächst eher schläfrig in die Partie. Schon in der dritten Minute gingen die Gäste in Front. Torschütze war Philipp Weißhaupt. Er nutzte einen Abwehrfehler der Eisbären gnadenlos aus. Auch dem 0:2 durch Lorenz Dichtl, nur 93 Sekunden nach dem 0:1, ging ein Burgauer Abwehrfehler voraus.

 

Jetzt wachten die Eisbären allmählich auf. Im Überzahlspiel kreierten sie einige gute Chancen, doch Gäste-Torwart Valentin Mohr vereitelte die besten Gelegenheiten. Mit einem Schlagschuss von der blauen Linie in den Winkel brach Verteidiger Mario Seifert dann den Bann (17.). Doch nur wenige Sekunden nach dem Anschluss bekamen die Eisbären wieder eine kalte Dusche. Patrick McGehee stellte auf 1:3. Mit einem platzierten Schlenzer brachte Mario Seifert die Burgauer aber in der 19. Minute wieder auf 2:3 heran.

 

Im Mitteldrittel waren gerade einmal 23 Sekunden gespielt, als David Zachar das dritte Burgauer Tor gelang. Zachar war auch für die erste Burgauer Führung in der 23. Minute verantwortlich. Doch die Gäste gaben sich noch nicht geschlagen und Frederik Hoffmann traf zum Ausgleich (26.). Mit dem dritten Tor eines Burgauer Verteidigers brachte Josef Barnsteiner die Burgauer in der 31. Minute wieder in Führung. Eine Minute vor Ende des Mitteldrittels traf Dennis Tausend zum 6:4.

Im Schlussabschnitt waren die Burgauer dann klar Chef im Ring. Die Gäste hatten kaum mehr etwas entgegenzusetzen. Mit dem siebten Eisbärentor durch David Zachar in der 48. Minute war der Widerstand der Fürstenfeldbrucker dann endgültig gebrochen. Dominik Zimmermann und Boris Drozd stellten bis zur 53. Minute auf 9:4. Frederik Hofmann traf für die Gäste noch einmal ins Schwarze. Den Schlusspunkt setzte in der letzten Minute Dennis Tausend. 

 

(Bericht aus der Günzburg Zeitung: https://www.augsburger-allgemeine.de/guenzburg/sport/Burgauer-Schuetzenfest-id53520936.html)

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

15.02.2019 Pressekonferenz

ESV Burgau gegen den EV Fürstenfeldbruck

10.02.2019 Spielbericht

 

Wie gewonnen so zerronnen

 

Burgau verspielt in Moosburg eine 2:0-Führung. In der Tabelle der Verzahnungsrunde mit der Bayernliga hat das unschöne Folgen.

Nach der 2:3 (1:0, 1:0, 0:3)-Niederlage in Moosburg ziert das Eishockey-Team des ESV Burgau jetzt das Tabellenende der Verzahnungsrunde zwischen Landes- und Bayernliga. Die Eisbären konnten in Oberbayern eine 2:0-Führung nicht über die Zeit retten. In den letzten 20 Minuten der Partie mussten die Markgräfler noch drei Gegentore hinnehmen. 

Die Bänke waren übersichtlich besetzt. Während die Gastgeber 14 Feldspieler und zwei Torhüter aufbieten konnten, hatten die Eisbären lediglich zwölf Feldspieler und zwei Goalies an Bord.

 

David Zachar trifft zur Führung

Kampf und Einsatz waren von Beginn an Trumpf auf dem Eis. Der ESV setzte auf schnelle Konter, besonders über seinen Topscorer David Zachar. In der 15. Minute fingen die Eisbären einen Angriff ab und Zachar traf zur Führung. Doch die Gastgeber ließen sich davon nicht beirren und verstärkten nach dem ersten Pausentee ihre Offensivbemühungen. Die Begegnung spielte sich in der Folge fast nur noch im Drittel der Burgauer ab. ESV-Keeper Roman Jourkov, der die Offensivabteilung der Dreirosenstädter schon im Hinspiel zur Verzweiflung getrieben hatte, konnte seinen Kasten sauber halten. Obwohl der Moosburger Druck immer größer wurde, durften auch in diesem Abschnitt nur die Eisbären jubeln: In der Schlussminute erhöhten sie im Powerplay auf 2:0. Torschütze war Niklas Arnold.

 

Entscheidung 24 Sekunden vor dem Ende

 

Im Schlussdrittel wurden die Burgauer immer müder. Die Gastgeber ließen zunächst noch Chance um Chance aus. In der 46. Minute aber stellte Markus Gröger mit einem Schlenzer auf 1:2. Vier Minuten später traf Daniel Möhle zum Ausgleich. In der Schlussminute standen fünf Moosburger drei Eisbären gegenüber. 24 Sekunden vor Ende traf Nolan Regan zum umjubelten 3:2 ins Netz.

 

(Spielbericht aus der Günzburger Zeitung: https://www.augsburger-allgemeine.de/guenzburg/sport/Wie-gewonnen-so-zerronnen-id53461111.html)

08.02.2019 Spielbericht

 

Gekämpft und doch verloren

 

Im Spiel gegen den EV Pegnitz wäre ein Sieg für den ESV Burgau durchaus verdient gewesen. Letztendlich waren zwei Unaufmerksamkeiten der Eisbären spielentscheidend.

 

Das Spiel war gerade erst angepfiffen, die Eisbären noch nicht wirklich bei der Sache, da jubelten die Zuschauer schon zum ersten Mal. Allerdings waren dies die mitgereisten Gäste. Bereits nach 14 Sekunden fiel das 0:1 für die Ice Dogs aus Pegnitz. Diesem Vorsprung der Gäste liefen die Eisbären das gesamte erste Drittel hinterher. Sie kämpften und hatten ihre Chancen, aber letztendlich scheiterten sie am sehr gut haltenden Torhüter der Ice Dogs oder an der letzten Konsequenz im Abschluss. Im Gegenzug mussten sie dann in der 13. Minute sogar das 0:2 hinnehmen, das die Ice Dogs bis zum Ende des ersten Drittels auch verteidigten.

Im zweiten Spielabschnitt waren die Eisbären die klar stärkere Mannschaft. Sie wollten den Anschlusstreffer, um im Spiel zu bleiben. Unaufmerksamkeiten, Fehlpässe, aber auch eine gute Abwehrarbeit der Pegnitzer ließen jedoch bis zur 40. Minute darauf warten. Kurz vor Ende des 2. Drittels gelang David Zachar auf Zuspiel von Dominik Zimmermann und Dennis Tausend endlich der ersehnte Treffer zum 1:2.

Das letzte Drittel lief ähnlich wie das zweite. Die Eisbären wollten den verdienten Ausgleich, doch entweder scheiterten sie an der Abwehr oder dem Torhüter der Ice Dogs. Im Gegenzug verhinderte Roman Jourkov, der stark haltende Schlussmann der Eisbären, ein weiteres Tor der Gäste. Der ESV setzte gegen Ende des Spiels sogar alles auf eine Karte und nahm in einer Überzahlsituation  den Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Leider wurde in dieser heißen Phase des Spiels eine Strafzeit gegen Burgau ausgesprochen. Roman Jourkov musste wieder ins Tor, es ging vier gegen vier weiter. Die letzte halbe Minute spielte Pegnitz wieder komplett und konnte zwei Sekunden vor Schluss in Überzahl das 1:3 erzielen.

Ein Sieg für die Eisbären wäre in dieser Begegnung möglich und verdient gewesen. Aber schlimmer als die Niederlage ist die Verletzung unseres Spieler Marvin Mändle. Er zog sich im ersten Drittel ohne Fremdeinwirkung einen Knöchelbruch zu und fällt für den Rest der Saison aus. Wir wünschen Marvin an dieser Stelle eine gute Besserung und hoffen, dass er bald wieder fit ist.

 

Endergebnis: 1:3

 

Torschütze:

 David Zachar (1:2) 

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

01.02.2019 Spielbericht

 

Der ESV Burgau verliert mit 2:6 gegen denVfE Ulm/Neu-Ulm

 

 (Spielbericht folgt siehe Günzburger Zeitung)

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

01.02.2019 Pressekonferenz

ESV Burgau gegen den VfE Ulm/Neu-Ulm

27.01.2019 Spielbericht

 

Der ESV Burgau verliert mit 7:0 gegen den EC Pfaffenhofen

 

Beim neuen Spitzenreiter der Aufstiegsrunde kassiert Eishockey-Landesligist Burgau sieben Tore. Dabei sah es im ersten Drittel noch gut aus.

Eine deutliche Klatsche eingesteckt hat der ESV Burgau in der Aufstiegsrunde zur Eishockey-Bayernliga. Beim EC Pfaffenhofen an der Ilm verloren die Eisbären 0:7 (0:1, 0:3, 0:3).

 

Mit lediglich drei Punkten nach sechs bisher absolvierten Partien rangieren die Burgauer auf dem vorletzten Platz. Nur der EV Fürstenfeldbruck weist eine noch schlechtere Bilanz auf. Nach dem Erfolg über die Eisbären kletterten die Pfaffenhofen Icehogs auf den ersten Tabellenplatz nach oben.

Burgau hält im ersten Drittel gut mit

 

Im ersten Drittel hielten die Eisbären gut mit. Nur ein Gegentor ließen die Markgräfler in diesem Spielabschnitt zu. Im Mitteldrittel zeigten die Burgauer einige gute Aktionen und waren dem Ausgleich immer wieder sehr nahe. Doch durch zahlreiche Strafzeiten kamen die Gastgeber immer wieder zu Chancen. ESV-Kapitän David Heinrich sagte hinterher zum Spielverlauf im zweiten Drittel: „Die Icehogs haben unsere Fehler eiskalt ausgenutzt.“ Drei Mal landete der Puck in diesem Abschnitt im Burgauer Kasten. 

 

Im Schlussabschnitt ließen die Eisbären dann die Köpfe hängen und mussten drei weitere Gegentreffer hinnehmen. Heinrich fasst die Endphase der Partie in die Worte: „Wir waren nicht mehr eng genug an unseren Gegenspielern dran und haben unseren Torwart immer wieder alleine gelassen.“ Auch im Schlussabschnitt leisteten sich die Burgauer zu viele Strafzeiten, die von den Platzherren eiskalt genutzt wurden.

 

(Bericht aus der Günzburger Zeitung: https://www.augsburger-allgemeine.de/guenzburg/0-7-Klatsche-fuer-die-Eisbaeren-Burgau-unterliegt-Pfaffenhofen-id53320611.html)

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

25.01.2019 Spielbericht

 

Schweinfurt besiegt den ESV letztendlich im letzten Drittel

 

Die Eisbären müssen sich den erfahrenen und äußerst sprintschnellen Mighty Dogs trotz einer kämpferisch starken Leistung am Ende geschlagen geben.

Mit dem ERV Schweinfurt war am vergangenen Freitag der Tabellenführer zu Gast in der Eishalle in Burgau. Der erwartet starke Gegner lief mit mehreren Spielern auf, die schon höherklassig gespielt haben. Entsprechend bekamen die 350 Zuschauer ein tolles Spiel eines spielerisch starken Gegners und eines kampfstarken ESV zu sehen, der sich bis zum Beginn des letzten Drittels erfolgreich gegen die Angriffe der Mighty Dogs zur Wehr setzen konnte.

Die Mighty Dogs legten erwartungsgemäß stark los. Mit zielgenauen Pässen und läuferisch überlegen wollten sie den Eisbären von Anfang an zeigen, wer der Bayernligist ist. Doch unsere Eisbären hielten dagegen und zerstörten ein ums andere Mal das Spiel der Schweinfurter Angriffsreihen. In der 5. Spielminute mussten die Eisbären eine 2-Minuten-Strafe plus eine 10-minütige Disziplinarstrafe für Dominik Schönwetter hinnehmen. Diese Strafzeit und die Umstellung der Sturmreihen kostete Kraft und brachte den Spielfluss der Eisbären durcheinander, dennoch konnten unsere Jungs das Unterzahlspiel unbeschadet überstehen. Es dauerte bis zur 9. Minute, ehe der Schweinfurter Viktor Ledin nach einem Alleingang auf das Tor von Roman Jourkov die Führung für die Mighty Dogs erzielen konnte. Zwei Minuten später verwandelte der tschechische Ex-Nationalspieler Josef Straka eine Vorlage seines Mitspielers Rypar zum 0:2. Doch die Eisbären gaben nicht auf. Auch sie erspielten sich ihre Chancen, scheiterten aber letztendlich am starken Torhüter der Mighty Dogs. Allerdings konnten sie auch einen weiteren Treffer der Schweinfurter bis zum Ende des 1. Drittels erfolgreich verhindern.

Im zweiten Drittel starteten die Eisbären noch kampfstärker und konzentrierter. Während eines Überzahlspiels konnte Dominik Schönwetter auf Zuspiel von Boris Drozd und Mario Seifert in der 23. Minute den verdienten Anschlusstreffer erzielen. Das stärkte das Selbstvertrauen der Eisbären. Sie wollten den Ausgleich. Sie kämpften und zerstörten und verhinderten so, dass die Mighty Dogs ihre Führung ausbauen konnten. In dieser Phase des Spiels hätte ein Treffer der Eisbären das Spiel komplett drehen können. Der Trainer der Mighty Dogs erkannte die Situation und nahm eine Auszeit, um seine Spieler wieder neu einzustellen und zu motivieren. Statt des erhofften Ausgleichs fiel in der 37. Minute das 1:3 für Schweinfurt. Mit diesem noch hoffnungsvollen Spielstand ging es in die Drittelpause.

Das letzte Drittel gehörte dann den Mighty Dogs. Zwei Treffer schon in der 43. und 46. Minute ließen die Schweinfurter auf 1:5 davonziehen. Das war letztendlich auch darauf zurückzuführen, dass bei den Eisbären die Kräfte und die Konzentration nachließen. Damit war das Spiel eigentlich entschieden. Trotzdem bäumten sich die Eisbären nochmal auf und konnten in der 49. Minute ihren 2. Treffer erzielen. David Zachar schloss einen Angriff mit Dominik Zimmermann und Dennis Tausend mit einem Handgelenkschuss ins linke obere Eck ab.  Zwei Strafzeiten für den ESV innerhalb von 20 Sekunden bescherten den Mighty Dogs eine 5 gegen 3 Überzahl und das 6. Tor in der 58. Minute. Eine Minute vor Ende der Partie gelang Schweinfurt mit einem Alleingang der 7. Treffer zum Endstand von 2:7. Der Sieg des ERV Schweinfurt war verdient, fiel aber aus Sicht des ESV zu hoch aus. 

Mit Ausnahme der ersten Sturmreihe spielen die Eisbären in einer neuen Aufstellung und brauchen sicher noch etwas Zeit, um ihre spielerische Linie zu finden. Morgen steht das Auswärtsspiel beim EC Pfaffenhofen an, die letztes Jahr noch in der Bayernliga spielten und dort auch wieder hinwollen. Also ein weiteres schweres Spiel für unsere Jungs. Wir wünschen euch viel Glück und drücken die Daumen!

 

Endstand:  2:7 (0:2; 1:1; 1:4)

 

Torschützen:

Schönwetter Dominik (1:2)

Zachar David (2:5)

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

25.01.2019 Pressekonferenz

ESV Burgau gegen den ERV Schweinfurt

20.01.2019 Spielbericht

 

Passau ist eine Nummer zu groß für den ESV

 

Mit den Black Hawks kamen die erwartet starken Gegner in die Eisarena nach Burgau.

 

Von Beginn an sahen die 400 Zuschauer am Sonntag ein Eishockeyspiel auf absolutem Bayernliga-Niveau. Schon nach wenigen Minuten war klar, dass dies kein einfaches Spiel für die Eisbären werden wird. Die Schnelligkeit der Black Hawks aus Passau und ihre zielgenauen Pässe forderten den Eisbären alles ab. Die erste Torchance hatte Passau bereits in der 3. Spielminute, doch unser Roman Jourkov verhinderte den Torerfolg der Gäste. Es gab Strafzeiten auf beiden Seiten. Eine kurzzeitige 5:3-Überzahl in der 9. Spielminute konnten die Eisbären nicht nutzen, um in Führung zu gehen. Im Gegenzug erhielten sie selbst ein 2-Minuten-Strafe. Im gesamten Verlauf des ersten Drittels konnten die Eisbären den stürmischen Angriffen der Black Hawks trotzen und bis zur 19. Minute das 0:0 halten. Eine ungerechtfertigte Strafe gegen David Zachar ermöglichte dann den Gästen in Überzahl die Führung. So endete das erste Drittel mit 0:1.

Im zweiten Drittel starteten die Black Hawks noch druckvoller, was zu einem weiteren Tor der Gäste in der 24. Minute führte. Die Eisbären ließen sich dadurch jedoch nicht beeindrucken. Bereits zwei Minuten später konnte Dennis Tausend auf Zuspiel von Dominik Zimmermann und David Heinrich in Überzahl den verdienten Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. Passau machte weiter Druck und schon in der 29. Spielminute stellten die Gäste durch einen sehenswerten Alleingang von Patrick Geiger den 2-Tore-Abstand wieder her. Beim Spiel 4 gegen 4 gelang den Black Hawks dann drei Minuten später ihr 4. Treffer zum 1:4. und zwei weitere Minuten später mussten die Eisbären schon den 5. Gegentreffer hinnehmen. Drei Tore in fünf Minuten - dadurch waren die Eisbären schon ziemlich beeindruckt. Trotzdem konnten sie sich rasch wieder fangen und ließen bis zum Ende des Drittels keinen weiteren Treffer der Black Hawks zu.

Im letzten Spielabschnitt zeigten die Passauer weiterhin ihre spielerische Stärke. Sie schafften es in der 46. Minute sogar in Unterzahl, unsere Eisbären auszukontern und die Führung auf 1:6 auszubauen. Der längst verdiente, viel umjubelte zweite Treffer für die Eisbären gelang David Zachar dann in der 49. Minute im Alleingang zum Spielstand von 2:6. Doch schon 40 Sekunden später antwortete Passau mit einem Gegentor und stellte den alten Abstand wieder her. Die letzten 10 Minuten wurde immer noch mit sehr hohem Tempo gespielt, doch trotz Torchancen auf beiden Seiten gab es keine Ergebnisveränderung mehr. Das Spiel endete 2:7.

Der Sieg für Passau geht völlig in Ordnung, aus Burgauer Sicht war er vielleicht etwas zu hoch. Es war für die Zuschauer sicher interessant zu sehen, auf welchem Niveau eine Bayernliga-Mannschaft, die eigentlich in die Aufstiegsrunde zur Oberliga gehört hätte, zu spielen in der Lage ist. Vermutlich haben wir in Burgau damit die beste Mannschaft der Verzahnungsrunde erlebt. 

 

Endergebnis: 2:7(0:1; 1:4; 1:2)

 

Torschützen:

Dennis Tausend (1:2)

David Zachar (2:6)

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

20.01.2019 Pressekonferenz

ESV Burgau gegen den EHF Passau

18.01.2019 Spielbericht

 

Die Eisbären besiegen den EV Fürstenfeldbruck souverän

 

Die herausragende Leistung der ersten Sturmreihe mit David Zachar, Dennis Tausend und Dominik Zimmermann ebnete den Eisbären den Weg zum verdienten Sieg.

 

Es war das Spiel unserer drei Jungs vom ersten Sturm. Von Beginn an passte einfach alles. Mit ihren sehenswerten Kombinationen und ihrem Kampfgeist setzten sie ihre Gegner von Anfang an gehörig unter Druck. Fürstenfeldbruck wehrte sich erfolgreich bis zur 13. Minute. Dann begann der Torreigen der Sturmreihe. Auf Zuspiel von Dennis Tausend und Dominik Zimmermann startete David Zachar seinen Alleingang auf das gegnerische Tor und verwandelte eiskalt zum 1:0. In der Folge gab es Chancen auf beiden Seiten, doch beide Torhüter verhinderten jeweils den Abschluss. Sehr bitter für Fürstenfeldbruck war, dass eine Sekunde vor Ende des 1. Drittels wiederum David Zachar den Vorsprung auf 0:2 ausbauen konnte. Kurz nach Beginn des 2. Drittels verkürzte Fürstenfeldbruck dann in Überzahl auf 1:2. Die Eisbären ließen sich dadurch jedoch nicht beeindrucken und machten weiter ihr Spiel. Erneut David Zachar war es, der auf Zuspiel von Dennis Tausend in der 32. Minute wiederum im Alleingang und in Unterzahl den Torhüter der Fürstenfeldbrucker zum dritten Mal in Folge überwand und das 1:3 für die Eisbären erzielte. Das flößte der Mannschaft Selbstvertrauen ein. Schöne Kombinationen, zwei Pfostenschüsse und nicht verwandelte Alleingänge hätten schon zu diesem Zeitpunkt einen beruhigenden Vorsprung ergeben können. Kurz vor Ende des zweiten Drittels konnte dann jedoch Fürstenfeldbruck erneut den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielen. Nur wenige Minuten nach Beginn des letzten Spielabschnitts konnten die Eisbären ihren Vorsprung erneut ausbauen. Dominik Zimmermann schoss den Treffer zum 2:4 auf Zuspiel von Dennis Tausend und David Zachar. Zahlreiche Strafen auf Seiten der Eisbären (insgesamt 10 Minuten) verhinderten in diesem Dritttel jedoch den gewohnten Spielfluss. Eine doppelte Strafe der Eisbären nutzte Fürstenfeldbruck mit 5 gegen 3 Spielern in der 47. Minute zum 3:4. Jetzt wurde es nochmal eng. Fürstenfeldbruck drängte auf den Ausgleich, die Eisbären verhinderten dies jedoch erfolgreich. In der 52. Minute konnte Michael Folk auf Zuspiel von Ronny Zientek und Josef Barnsteiner mit seinem Treffer den beruhigenden 2-Tore-Abstand wieder herstellen. Dem setzte unser Neuzugang Philipp Birk auf Zuspiel des zweiten Neuzugangs Dominik Schönwetter und Ronny Zientek in der 59. Minute noch eins drauf. Das Spiel endete 3:6 für unsere Eisbären. Bravo Jungs! Teamgeist, Kampfstärke und eine tolle Moral innerhalb der Mannschaft sind der Garant für weitere Siege. 

 

Ein besonderer Dank geht an die mitgereisten Fans. Ihr habt mit eurer lautstarken Unterstützung zum Sieg der Eisbären beigetragen.

 

Endstand:  6:3 (0:2; 2:1; 1:3)

 

Torschützen:

Zachar (1:0; 2:0; 1:3)

Zimmermann (2:4)

Folk (3:5)

Birk (3:6)

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

13.01.2019 Spielbericht

 

Sieg gegen den EV Moosburg (1:1; 3:0; 1:0)

 

Das Spiel gegen die Gäste aus Moosburg ging furios los. Schon in der dritten Minute konnte Michal Horky auf Zuspiel von Niklas Arnold das 1:0 erzielen. Es entwickelte sich ein flottes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, doch die beiden Torhüter verhinderten letztendlich jeden Abschluss. Nur in der 8. Minute war auch Roman Jourkov machtlos gegen den perfekten Schuss von Tobias Gilg, der den 1:1 Ausgleich markieren konnte. So blieb es bis zur Drittelpause. 

Den zweiten Spielabschnitt konnten die Eisbären mit 3:0 Toren durch Danny Grünauer, Vladimir Klinga und David Zachar für sich entscheiden. Zahlreiche Strafzeiten auf Seiten der Moosburger, die nicht immer gerechtfertigt waren, und einige vergebene Chancen der Gäste, machten es den Eisbären leicht. Außerdem fanden die Moosburger in unserem souverän haltenden Roman Jourkov immer wieder ihren Meister. Für seine Leistung wurde dieser am Ende des Spiels auch zum Spieler des Tages gekürt. Das zweite Drittel endete mit 4:1.

Im letzten Drittel merkte man den Eisbären das harte Spiel vom Freitag an, das sie mit nur elf Feldspielern bestreiten mussten. Jetzt kam es vermehrt zu Strafzeiten auf Seiten des ESV und das gewohnte Kombinationsspiel kam nicht mehr zustande. Einzig in der 56. Minute startete David Tomecko einen sehenswerten Alleingang auf das Tor des gegnerischen Goalies und überwand diesen, indem er ihm den Puck durch die Beine ins Tor schoss. Das Spiel endete mit 5:1 für unsere Eisbären, wobei das deutliche Ergebnis nicht die tatsächliche Leistung der Moosburger widerspiegelte. 

 

Das Spiel gegen den EV Moosburg bestritten die Eisbären in der gewohnten Aufstellung, nur Stefano Coco, Josef Barnsteiner und Michael Folk fielen krankheitsbedingt aus. In den Durchführungsbestimmungen des BEV sind laut Artikel 3.2.2 im gesamten BEV-Bereich unbegrenzt transferkartenpflichtige Spieler spielberechtigt. Im Anhang B wird dann darauf hingewiesen, dass in der Verzahnungsrunde nur zwei transferkartenpflichtige Spieler (EU-Bürger) eingesetzt werden dürfen. Als Begründung wird angeführt, dass die Bayernligisten sich auf eine freiwillige Selbstbeschränkung auf zwei EU-Bürger verpflichtet haben. Dies widerspricht allerdings nach unserer Meinung dem EU-Gerichtsurteil von 2016, das besagt, dass EU-Ausländer unbegrenzt eingesetzt werden dürfen. Dies ist für uns ein Widerspruch in sich. Außerdem dürfen unverständlicherweise in der Abstiegsrunde und in der Bezirksliga entsprechend Artikel 3.2.2 der Durchführungsbestimmungen unbeschränkt viele Ausländer eingesetzt werden.

Auch der ESC Hassfurt hatte in seinen beiden Spielen jeweils vier Ausländer eingesetzt. Die Verantwortlichen beider Vereine sehen sich im Recht. Bleibt abzuwarten, wie der BEV mit dem "vermeintlichen Regelverstoß" umgeht. Vorerst bleibt uns nichts anderes übrig, als abzuwarten.

 

Torschützen:

Michal Horch (1:0)

Danny Grünauer (2:1)

Vladimir Klinga (3:1)

David Zachary (4:1)

David Tomecko (5:1)

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

13.01.2019 Pressekonferenz

ESV Burgau gegen den EV Moosburg

11.01.2019 Spielbericht aus der Günzburger Zeitung

 

Die Eisbaren verlieren zum Auftakt der Aufstiegsrunde klar. Eine Ursache hierfür ist das Regelwerk, das den einen benachteiligt, während der andere profitiert.

 

Das erste Spiel der Aufstiegsrunde zur Eishockey-Bayernliga ist für den ESV Burgau deutlich in die Hose gegangen. 1:5 (0:2, 0:2, 1:1) verloren die Eisbären beim EV Pegnitz.

 

Nachdem sich die Mannschaft des ESV Burgau vorsichtshalber dafür ausgesprochen hatte, nur mit zwei transferkartenpflichtigen Spielern anzutreten, fuhren elf Feldspieler und zwei Torhüter nach Oberfranken. Burgaus Coach Stanislav Hlozek hatte aufgrund der dünnen Personaldecke kaum Aufstellungs-Alternativen. Die Eisbären trafen aufgrund der Straßenverhältnisse zudem mit einer Stunde Verspätung an der Pegnitzer Freiluftarena ein. Die Vorbereitungszeit für die Partie gegen die Icedogs war also relativ kurz.

Gastgeber-Coach Josef Hefner konnte dagegen aus dem Vollen schöpfen. Die Gastgeber, die vor der Abstiegsrunde personell noch einmal kräftig aufgerüstet hatten (das ist durch das Regelwerk des Bayerischen Eissport-Verbands gedeckt), stellten 19 Akteure.

Die Gastgeber machten von Beginn an sehr viel Druck und schnürten die Eisbären in ihrem eigenen Drittel ein. Auch die Eisbären konnten einige Offensivaktionen kreieren, scheiterten aber am Pegnitzer Goalie Julian Bädermann. In der elften Minute war Burgaus Schlussmann Roman Yourkov erstmals geschlagen. Torschütze war Michael Kuhn. Sven Adler erhöhte nur drei Minuten später auf 2:0 und versetzte den Burgauern damit einen erneuten Tiefschlag. Aufgrund eines Defekts an der Bande wurde schon eineinhalb Minuten früher aös vorgesehen zum Pausentee gebeten.

Nach dem ersten Seitenwechsel bekamen die 350 Zuschauer ein echtes Winterspiel geboten. Es schneite sehr stark. Doch den Pegnitzern schien der Schneefall nichts auszumachen. Schon nach 36 Sekunden im Mitteldrittel stellte Michael Kuhn in Überzahl auf 3:0. In der 24. Minute war die Partie dann entschieden. Roman Navarra traf in Unterzahl zum vierten Mal ins Burgauer Tor. Auch beim fünften Gegentor standen fünf Burgauer vier Pegnitzern gegenüber. Michal Mlynek schloss ein Solo erfolgreich ab. Die Gastgeber ließen jetzt ein wenig nach und die Eisbären kamen in der 53. Minute zum Ehrentreffer. Torschütze war Vladimir Klinga.

 

Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/guenzburg/sport/Doppeltes-Frusterlebnis-fuer-die-Burgauer-id53167966.html 

06.01.2019 Spielbericht

 

Tabellenführung souverän verteidigt

 

Mit dem 7:2-Sieg gegen die Falcons vom EV Pronten gehen die Eisbären des ESV Burgau als Tabellenführer der Landesliga Gruppe 2 in die Aufstiegsrunde.

Die Eisbären gingen als klarer Favorit in das letzte Spiel der Vorrunde. Das Spiel hatte noch nicht richtig begonnen, als David Zachar bereits in der 3. Minute den Puck unhaltbar im Tor der Gäste versenkte. Die Eisbären zogen ihr Kombinationsspiel gewohnt stark auf und ließen den Falcons wenig Raum für einen Angriff. So war es nicht verwunderlich, dass es nach 8 Minuten durch ein weiteres Tor von David Zachar bereits 2:0 stand. In der Folge kam es allerdings zu Unkonzentriertheiten und Fehlpässen der Eisbären, was die Falcons dankbar als Geschenk annahmen und innerhalb von zwei Minuten auf 2:2 ausglichen. Mit diesem Spielstand ging es in die Drittelpause. 

Im 2. Drittel besannen sich die Eisbären wieder auf ihre spielerischen Qualitäten und zeigten den Zuschauern sehenswerte Spielzüge. Trotzdem dauerte es bis zur 32. Minute, ehe die Leistung durch ein Tor von Vladimir Klinga belohnt wurde. Nun schien der Knoten geplatzt zu sein. Bereits eine Minute später erhöhte erneut Klinga auf 4:2 und in der 39. Minute schoss Ronny Zientek das 5:2. 

Auch im letzten Drittel dominierten die Eisbären das Spiel. Zwei Pfostenschüsse und zwei weitere Tore durch Dominik Zimmermann und Maximilian Merkle waren die Ausbeute in diesem Spielabschnitt. Die Partie endete mit 7:2.

 

Herzlichen Glückwunsch an unsere Spieler. Mit eurem Kampfgeist und eurer Teamfähigkeit habt ihr so manches Spiel gedreht und für euch entschieden. Das Erreichen der Aufstiegsrunde hat euch nach wenigen Spielen jeder zugetraut, die fast durchgängige Tabellenspitze jedoch ist eine Sensation. Bravo Jungs!! 

Die Motivation für die kommenden Spiele ist bei den Eisbären ungebrochen. Wir wünschen euch viel Glück!

 

Folgende Teams werden die Gegner der Eisbären sein: 

EV Pegnitz, EV Moosburg, EV Fürstenfeldbruck, EHF Passau, ERV Schweinfurt, EC Pfaffenhofen und der VfE Ulm/Neu-Ulm.

Die Spieltermine könnt ihr dem Spielplan entnehmen.

 

Torschützen:

David Zachar (1:0; 2:0)

Vladimir Klinga (3:2; 4:2)

Ronny Zientek (5:2)

Dominik Zimmermann (6:2)

Maximilian Merkle (7:2)

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

06.01.2019 Pressekonferenz

ESV Burgau gegen den EV Pfronten

28.12.2018 Spielbericht

 

Der ESV Burgau verteidigt die Tabellenführung

 

Mit dem 6:1-Sieg über den TSV Farchant bleiben die Eisbären des ESV Burgau weiterhin an der Tabellenspitze.

Am vergangenen Freitag gingen die Eisbären als Favorit ins Spiel und wurden ihrer Rolle über die gesamte Spielzeit gerecht. Wären nicht so viele Chancen vergeben worden, hätte der Sieg auch höher ausfallen können. Dieses Mal zogen die Eisbären von Anfang an ihr Spiel konzentriert auf und ließen den Gegnern aus Farchant keinen Raum für einen Angriff auf das Tor von Sebastian Gassner.  Die Zuschauer wurden wieder mit sehenswerten Kombinationen verwöhnt.  Bereits in der 3. Spielminute gingen die Eisbären durch ein Tor von David Zachar in Führung. In der Folge blieben mehrere Chancen ungenutzt und so dauerte es bis zur 19. Minute, ehe Michal Horky auf Zuspiel von Danny Grünauer und Mario Seifert auf 2:0 erhöhen konnte. Die Spieler des TSV Farchant spielten bis zur Drittelpause sehr defensiv, lauerten auf Konter und verständigten sich darauf, den Spielfluss der Eisbären zu zerstören. Diese Spielweise setzten sie auch im 2. Drittel fort. Auch ein Überzahlspiel konnten die Farchanter nicht zum Anschlusstreffer nutzen und so waren es wiederum die Eisbären, die den nächsten Treffer erzielten. Vladimir Klinga schoss in der 30. Minute das 3:0 nach Zuspiel von Josef Barnsteiner und Stefano Coco. Ein weiterer Treffer in der 37. Minute führte zum 4:0 Zwischenstand nach dem 2. Drittel. Torschütze war dieses Mal Ronny Zientek auf Zuspiel von David Tomecko. Obwohl Dominik Zimmermann bereits eine Minute nach Beginn des letzten Drittels auf Zuspiel von David Zachar den 5. Treffer für die Eisbären schoss, verlief das Drittel wie die ersten beiden auch. Die Eisbären stürmten, Farchant zerstörte. So dauerte es bis zur 50. Minute, bis Ronny Zientek mit seinem zweiten Treffer in diesem Spiel auf 6:0 erhöhen konnte. Letztendlich fehlte es an der nötigen Konsequenz und etwas Glück, um noch mehr Treffer zu erzielen. In der 58. Minute gelang den Farchantern dann in Überzahl der Ehrentreffer zum 6:1-Endstand.

 

Mit diesem verdienten Sieg sind die Eisbären ihrem Traum, die Vorrunde als Tabellenerster abzuschließen, ein Stück nähergekommen. Mit einem Sieg über den EV Pfronten am 6. Januar wären die Eisbären nicht mehr einzuholen.

 

Endergebnis: 6:1 (2:0; 2:0; 2:1)

 

Tore:

Zachar David (1:0)

Horky Michal (2:0)

Klinga Vladimir (3:0)

Zientek Ronny (4:0; 6:0)

Zimmermann Dominik (5:0)

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

23.12.2018 Spielbericht

 

Burgau ist ganz nah dran am Weihnachtswunder

 

Der ESV Burgau verliert im Penaltyschießen mit 4:5 gegen den VFE Ulm/Neu-Ulm. Mehr dazu im Beitrag der Günzburg Zeitung:

https://www.augsburger-allgemeine.de/guenzburg/sport/Burgau-ist-ganz-nah-dran-am-Weihnachtswunder-id53016106.html

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

23.11.2018 Pressekonferenz

ESV Burgau gegen den VFE Ulm/Neu-Ulm

21.12.2018 Spielbericht

 

Die Eisbären holen sich die Tabellenführung zurück

 

Mit einem 10:2-Sieg gegen die Wölfe des EV Bad Wörishofen eroberten sich die Eisbären des ESV Burgau die Tabellenführung zurück und ließen die Devils vom EC Ulm/Neu-Ulm, die ihr Spiel gegen die Pirates aus Buchloe mit 1:4 verloren haben, wieder hinter sich.

 

Ein Sieg gegen den EV Bad Wörishofen war am Freitag Pflicht für die Eisbären, um ganz oben dabeizubleiben. Vor Spielbeginn am Freitag waren die drei Spitzenreiter Ulm/Neu-Ulm, Kempten und Burgau punktgleich, wobei Kempten bereits ein Spiel mehr absolviert hatte. Das Torverhältnis war schuld, dass die Eisbären auf Platz drei der Tabelle rutschten. Das wollten die Jungs vom ESV Burgau nicht hinnehmen und deshalb musste ein Sieg her. Entsprechend motiviert und diszipliniert starteten sie in der Partie gegen die Wölfe aus Bad Wörishofen. Bereits in der 4. Spielminute legte Dominik Zimmermann mit dem Torreigen der Eisbären los, als er auf Zuspiel von David Zachar den Puck unhaltbar für den Wörishofer Goalie einnetzte. In der 8. Spielminute erhöhte Dennis Tausend dann nach Zuspiel von David Heinrich auf 2:0. Bereits da spürte man die Nervosität der Wörishofer Wölfe, die im Hinspiel von der schlechten Chancenauswertung der Eisbären profitierten. Drei Minuten später bauten die Eisbären ihre Führung weiter aus, als Dennis Tausend Dominik Zimmermann losschickte und dieser wieder einmal seine technisch brillanten Fähigkeiten unter Beweis stellte und den gegnerischen Torwart erneut überwand. Das erste Drittel war geprägt von tollen Spielzügen und Kombinationen unserer Eisbären. Ein sehenswertesTor in der 14. Minute durch David Zachar, der die gegnerischen Verteidiger auf engstem Raum gekonnt ausspielte und seinen Treffer aus einer Drehung heraus erzielte, erntete den verdienten Beifall der zahlreichen Fans. Weitere Möglichkeiten zum Torabschluss wurden letztendlich dadurch vergeben, dass die Eisbären ein perfektes Kombinationsspiel zeigen wollten und dann der günstigste Moment zum Torschuss verpasst wurde. Kurz vor Ende des 1. Drittels kam es zu einem von den Schiedsrichtern ungeahndeten Kniecheck gegen Boris Drozd, der daraufhin für den Rest des Spiels ausfiel. Sein Einsatz ist auch am kommenden Sonntag fraglich. Mit 4:0 ging es in die Drittelpause.

 

Es waren gerade einmal zwei Minuten im 2. Drittel gespielt, als Ronny Zientek nach einer schönen Kombination mit Vladimir Klinga und Josef Barnsteiner den 5. Treffer für die Eisbären schoss. Trotz des positiven Starts im 2. Drittel schlichen sich zunehmend Unkonzentriertheit und Leichtsinn bei der Mannschaft ein. So passierte es, dass die Wölfe aufgrund mangelnder Konsequenz in der Abwehr der Eisbären in der 24. Minute zu ihrem ersten Tor kamen. In der 27. Minute stellte Dominik Zimmermann mit dem 6:1 den 5-Tore-Abstand aber schon wieder her. Obwohl die Eisbären im 2. Drittel nicht annähernd an ihre Leistung vom 1. Drittel herankamen, hatten die Wölfe nicht wirklich die Chance, das Spiel zu drehen. Das 2. Drittel endete mit 6:1.

 

Im letzten Spielabschnitt besannen sich die Eisbären wieder auf ihre spielerischen Qualitäten und boten den Zuschauern sehenswertes Eishockey. Der Frust, der sich bei den Wölfen einstellte, zeigte sich in zunehmender Härte, was zu zahlreichen Strafen auf ihrer Seite führte. Ein Gerangel zwischen dem Wörishofer Philipp Birk und David Tomecko, ausgelöst und provoziert von dem Wörishofer Spieler, endete in einer Schlägerei, die beiden Spielern 2+2 Strafminuten einbrachte. Trotz schöner Kombinationen auf Seiten der Eisbären dauerte es bis zur 50. Minute, ehe Michal Horky im Spiel mit Ronny Zientek und Vladimir Klinga den 7. Treffer für die Eisbären erzielen konnte. Zwei Minuten später folgte bereits das 8. Tor durch Dennis Tausend, der wiederum von Dominik Zimmermann bedient wurde. Doch nur 20 Sekunden später kam es zum Gegentreffer der Wölfe. Spielstand war jetzt 8:2. Die Eisbären stürmten weiter. Jetzt wollten sie ein zweistelliges Spielergebnis. In der 54. Spielminute gelang David Zachar tatsächlich das 9:2.  Der erhoffte 10. Treffer fiel 17 Sekunden vor der Schlusssirene durch Dennis Tausend.

 

Hut ab vor dem ersten Sturm mit Dennis Tausend, Dominik Zimmermann und David Zachar. Sie hatten in dieser Begegnung ihre spielerischen Qualitäten eindrucksvoll zur Schau gestellt. Acht der zehn Tore gingen auf ihr Konto. Respekt Jungs! 

 

Durch diesen Sieg konnten die Eisbären die Devils aus Ulm/Neu-Ulm wieder von der Tabellenspitze verdrängen, da diese zeitgleich ihr Spiel gegen Buchloe mit 1:4 verloren haben. Aber auch was das Torverhältnis anbelangt, haben die Eisbären nun die Nase vorn. Mit Spannung erwarten wir das Derby am Sonntag. Wird es den Eisbären gelingen, die Tabellenspitze zu verteidigen? Jungs, wir glauben an euch und drücken alle Daumen!

 

Auf geht’s Eisbären! Kämpfen und siegen!

 

Torschützen:

Dominik Zimmermann (1:0; 3:0; 6:1)

Dennis Tausend (2:0; 8:1; 10:2)

David Zachar (4:0; 9:2)

Ronny Zientek (5:0)

Michal Horky (7:1)

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

16.12.2018 Spielbericht

 

Geschlossene kämpferische Leistung wird belohnt - Der ESV Burgau gewinnt das Topspiel gegen den ESC Kempten in der Verlängerung mit 7:6

 

Der unbändige Wille zum Siegüberden Topfavoriten ESC Kempten, dem sich der ESV im Hinspiel im Penaltyschießen geschlagen geben musste, bescherte den Eisbären nach einem 2:5 Rückstand durch eine kämpferisch starke Leistung den verdienten Sieg.

Das Spiel des Tabellenersten gegen den Tabellenzweiten lockte am Sonntag rund 500 Zuschauer in die Eishalle in Burgau. Was sie sahen, war ein hochklassiges Eishockeyspiel auf Bayernliga-Niveau, spannend bis zum Schluss und mit sehenswerten Spielkombinationen auf beiden Seiten.

Die Nervosität der Eisbären war zu Beginn des ersten Drittels deutlich zu spüren. Sie wollten die Revanche. Doch die Sharks starteten hochmotiviert und konzentriert und erzielten bereits in der zweiten Minute in Überzahl das 0:1. Irgendwie waren die Eisbären noch nicht wirklich im Spiel. Sie hatten zwar Chancen, aber sie scheiterten entweder am gegnerischen Torhüter oder an der letzten Entschlossenheit. So konnten die Sharks ihre Führung in der 8. Spielminute auf 0:2 ausbauen. Die Eisbären ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und schossen bereits 20 Sekunden später durch David Tomecko den Anschlusstreffer zum 1:2.  Es dauerte gerade einmal 45 Sekunden, bis die spielerisch starken Kemptener durch ihren überragenden Stürmer Oppenberger den 2-Tore-Abstand mit dem 1:3 wieder herstellten und nach weiteren zwei Minuten, erneut durch Oppenberger, auf 1:4 davonzogen. Das war der Zeitpunkt, an dem die Zuschauer an einem Comeback der Eisbären zweifelten. Doch die Moral in der Mannschaft war ungebrochen. Sie glaubten weiterhin an ihre Chance, das Spiel doch noch drehen zu können. Ein Überzahlspiel in der 12. Minute lieferte die Gelegenheit und Maximilian Merkle nutze die Chance und verkürzte auf 2:4. Mit diesem Spielstand ging es in die Drittelpause. 

Im zweiten Spielabschnitt hoffte jeder auf einen baldigen Anschlusstreffer der Eisbären, doch es kam anders als erhofft. Die Sharks konnten ihre Führung in der 24. Minute mit dem 2:5 erneut ausbauen. Die Motivation der Eisbären war jedoch nach wie vor ungebrochen. Sie glaubten an sich, kämpften sich erneut zurück und wurden in der 27. Minute durch einen Treffer von David Tomecko zum 3:5 belohnt. Die Aufholjagd hat begonnen. In der 33. Minute schoss Vladimir Klinga den Anschlusstreffer zum 4:5. Der Ausgleichstreffer, der kurz darauf folgte, wurde wegen hohen Stocks nicht gegeben. So stand es weiterhin 4:5. Postwendend schnappten die Eisbären das 4:6. 

Normalerweise bricht so ein Spielverlauf die Moral einer Mannschaft. Aber nicht so bei unseren Eisbären! Hochmotiviert kamen sie nach der Drittelpause aus der Kabine zurück. Unermüdlich liefen sie Angriff um Angriff und endlich in der 47. Minute konnte Dominik Zimmermann nach einem Alleingang aufs Tor das 5:6 erzielen. Jetzt wollten die Eisbären den Ausgleich. Um jeden Preis! Zahlreiche Strafen auf beiden Seiten erschwerten das Spiel. Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit gelang den Eisbären, woran kaum einer der Fans geglaubt hatte: Michael Folk schoss den ersehnten Ausgleich. Am Ende der regulären Spielzeit waren auch die Kemptener Sharks froh, einen Punkt sicher zu haben.

Nun ging es, wie auch im Hinspiel, wieder in die Verlängerung. In der 64. Spielminute konnte Dominik Zimmermann bei einem Alleingang aufs Tor nur durch ein Foul am Torschuss gehindert werden. Das bedeutete zwangsläufig einen Penalty für die Eisbären. Der gefoulte Dominik Zimmermann musste diesen selbst ausführen und verwandelte souverän zum viel umjubelten Siegtreffer.  So gab es für den ESV in diesem Spitzenspiel ein nicht unbedingt erwartetes Happy End.

Die Zuschauer erlebten ein spannendes, hoch attraktives Eishockeyspiel. Allerdings hätte so ein Spiel eine stärkere Unterstützung durch die Zuschauer verdient. 

 

Drittelergebnisse: 2:4; 2:2; 2:0; 1:0 i.V.

 

Torschützen:

David Tomecko (1:2; 3:5)

Maximilian Merkle (2:4)

Vladimir Klinga (4:5)

Dominik Zimmermann (5:6; 7:6)

Michael Folk (6:6)

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

09.12.2018 Spielbericht

 

10:3! Burgau schießt sich warm fürs Spitzenduell

Der Kantersieg der Eisbären gegen Reichersbeuern macht Lust aufs Spitzenspiel. Endlich wieder auf heimischem Eis, kommt der neue Tabellenführer aus Kempten.

 

Mit einem 10:3 (4:0/3:3/3:0) im Gepäck ist Eishockey-Landesligist ESV Burgau von seinem Auswärtsspiel gegen den SC Reicherbeuern zurückgekehrt. Rund 100 Zuschauer waren in die Bad Tölzer Hacker-Pschorr-Arena gekommen. Der SCR trägt dort seine Heimspiele aus. Mit diesem Erfolg im siebten Auswärtsspiel in Folge schufen sich die Eisbären eine gute Ausgangslage für das Spitzenspiel am kommenden Sonntag gegen den neuen Tabellenführer ESC Kempten. Mann des Spiels aus Burgauer Sicht war David Zachar. Der 26-jährige Tscheche traf vier Mal ins Schwarze und leistete für zwei weitere Treffer die Vorarbeit.

Schon nach fünf Minuten ging es los. Zachar netzte nach einem Alleingang gekonnt ein. Zwei Minuten später bediente Dominik Zimmermann Zachar zum 2:0. Dann traf David Tomecko nach Penalty zum 3:0 (13.), ehe Dennis Tausend das erste Drittel mit seinem Treffer zum 4:0 beschloss (17.). Vorbereiter waren Zachar und Zimmermann.

Im zweiten Drittel steigerte sich Reichersbeuern und schaffte in der 27. Minute den ersten Treffer. Burgau antwortete postwendend mit einem Doppelschlag. Erst traf David Heinrich nach Vorarbeit von Zimmermann (28.), dann erzielte Tausend seinen zweiten Treffer zum 6:1 nach Assist von Zachar.

 

Auch wenn die Gastgeber dann durch zwei Tore (36., 39.) nochmals heran kamen, war das Spiel bereits gelaufen. Michael Horky (39.), erneut Zachar (41., 58,.) und Maximilian Merkle (59.) stellten den 10:3-Entstand her. (zg)

 

(Bericht aus der Günzburg Zeitung)

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

30.11.2018 Spielbericht

 

Katastrophale Chancenauswertung - Eisbären müssen einen Punkt abgeben

 

Es ist der Wurm drin bei den Eisbären. Obwohl unsere Jungs motiviert in die Begegnung mit dem EV Bad Wörishofen gingen, hat es am Ende nur oder zum Glück noch für zwei Punkte gereicht. An Chancen hat es nicht gemangelt, doch der Puck wollte einfach nicht ins Tor. 

Beide Mannschaften starteten am Freitagabend kampfstark und mit dem unbändigen Willen zu siegen.  Die ersten fünf Minuten des Spiels gehörten eindeutig den Eisbären. Alles spielte sich vor dem gegnerischen Tor ab. Mehrere Chancen, in dieser frühen Phase des Spiels den Führungstreffer zu erzielen, konnten jedoch nicht zum Abschluss gebracht werden. So kam es, wie es kommen musste: Die Wörishofer Wölfe nutzten eine Abwehrlücke und aus diesem Konter entstand in der 11. Minute das 1:0 für Wörishofen. Die Eisbären drängten auf den Ausgleich, vernachlässigten die Deffensivarbeit und liefen zwei Minuten später erneut in einen Konter, der prompt zum 2:0 führte. Jetzt erhöhten unsere Jungs den Druck, was in der 17. Minute zum Anschlusstreffer durch Michal Horky führte. Doch bereits eine Minute später stellte Wörishofen den 2-Tore-Abstand wieder her. Das Spiel der Eisbären war bis dahin sehr offensiv, aber zu unkonzentriert, was zu vielen Fehlern führte. Mit 3:1 ging es in die Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt hatte der ESV deutlich mehr Spielanteile und zahlreiche Torchancen, doch die Ausbeute in diesem Drittel war lediglich ein Tor in der 38. Minute durch David Tomecko zum Spielstand von 3:2. Das Spiel der Eisbären war in der gesamten Begegnung völlig untypisch. Gewohnte Kombinationen gelangen nicht, Pässe waren zu unpräzise und die Laufwege unstrukturiert. 

Kurz nach Beginn des letzten Drittels konnte Boris Drozd endlich den so wichtigen Ausgleich herstellen. Wer gedacht hat, dass die Wörishofer sich dadurch entmutigen ließen, hatte sich getäuscht. Die Wölfe witterten ihre Chance auf einen Sieg und gaben nicht auf. Tatsächlich schossen sie zwei Minuten später den erneuten Führungstreffer zum 4:3. Jetzt waren die Eisbären im Zugzwang. Sie kämpften unermüdlich weiter, erspielten sich weiterhin Chancen und in der 48. Minute wurden sie dann auch tatsächlich durch den erneuten Ausgleich belohnt. Danny Grünauer erzielte den so wichtigen Treffer zum 4:4. Das Spiel blieb spannend. Der nächste Treffer konnte spielentscheidend sein.  Strafzeiten auf beiden Seiten wurden jeweils unbeschadet überstanden. So endete die reguläre Spielzeit mit 4:4. 

In der Verlängerung wird mit 3 gegen 3 Spielern gespielt. Es dauerte ganze 48 Sekunden, bis unser Verteidiger Mario Seifert nach einem Alleingang auf das Tor der Wölfe die Eisbären mit einem Rückhandschuss ins rechte obere Eck zum Sieg schoss. Die geschlossene kämpferische Leistung hat den Eisbären letztendlich doch noch den Sieg beschert.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die zahlreichen mitgereisten Fans. Eure lautstarke Unterstützung hat zum Sieg der Eisbären beigetragen. Weiter so!

 

Torschützen:

Michal Horky (2:1)
David Tomecko (3:2)

Boris Drozd (3:3)

Danny Grünauer (4:4)

Mario Seifert (4:5) n.V. 

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

25.11.2018 Spielbericht

 

Die Eisbären verlieren mit 1:5 gegen die Piraten des ESV Buchloe 

 

Einen sachlich und absolut fair geschriebener Spielbericht vom ESV Buchloe zum Spiel findet ihr hier:

http://esvb.leinsle.com/piraten-schlagen-spitzenreiter

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

18.11.2018 Spielbericht

 

Erste Niederlage für den ESV Burgau - Die Eisbären müssen sich im Penaltyschießen den Sharks vom ESC Kempten geschlagen geben

 

Das schwere Spiel vom Freitag steckte den Eisbären noch in den Knochen, als sie am Sonntag gegen die Sharks vom ESC Kempten aufs Eis gingen. Trotzdem erwischten sie keinen schlechten Start. Zwar wurde bereits nach 20 Sekunden eine Strafzeit gegen Burgau ausgesprochen, doch genau in dieser Unterzahlsituation der Eisbären leistete sich der Torhüter der Sharks einen Fehler, den David Tomecko gnadenlos ausnutzte und den Puck abstaubte. Er bediente Boris Drozd und dieser versenkte in der 55. Sekunde den Puck im Tor. Nach dieser schnellen Führung entwickelte sich ein Landesligaspiel auf hohem Niveu mit Chancen auf beiden Seiten. Obwohl beide Torhüter ein sehr gutes Spiel zeigten, gelang Dennis Tausend in der 10. Spielminute auf Zuspiel von Domink Zimmermann ein gezielter Schuss in den Torwinkel. In der Folge gab es die eine oder andere Strafzeit, die aber unbeschadet überstanden wurden. So ging es mit 0:2 in die Drittelpause. 

 

4 min nach Beginn des 2. Drittels nutzten die Eisbären ein Überzahlspiel und Dennis Tausend gelang nach einem Kombinationsspiel mit Dominik Zimmermann und Marvin Mändle ein weiterer Treffer zum 0:3. Doch eine Minute später gab es binnen weniger Sekunden zwei Strafzeiten gegen die Eisbären. Das Spiel 3 gegen 5 zehrte an den Kraftreserven unserer Jungs. Glücklicherweise erhielt dann auch Kempten eine Strafzeit und so konnte das Unterzahlspiel überstanden werden. Doch in der 28. Minute war es dann soweit. Den Sharks gelang ihr erstes Tor zum 1:3. Beflügelt von diesem Treffer und gepuscht von den heimischen Fans versuchten die Sharks alles, um den Anschlusstreffer zu erzielen, doch die Eisbären hielten erfolgreich dagegen und gingen 2 Toren Vorsprung in die Pause.

 

Im letzten Drittel kamen die Kemptener immer noch besser ins Spiel und setzten die Eisbären gewaltig unter Druck. Einen Alleingang der Sharks auf das Tor der Eisbären konnte Roman Jourkov mit einer Glanzparade noch erfolgreich abwehren. In der Folge machte sich bei den Eisbären das kräftezehrende Spiel vom Freitag immer mehr bemerkbar. Langsam schien die Kondition und damit die Konzentration unserer Jungs zu schwinden. Anders ist es nicht zu erklären, dass zwei Fehler in den letzten vier Minuten zu den beiden Toren der Kemptener führten. Mit dem 3:3 endete die reguläre Spielzeit. Damit war zumindest ein Punkt gesichert. In der Verlängerung mit 3 gegen 3 Spielern hatten die Eisbären durchaus die Möglichkeit, den Siegtreffer zu erzielen, aber es scheiterte letztendlich an der fehlenden Konzentration und Kraft. So kam es zum finalen Penaltyschießen, das erst nach dem 4. Durchgang die Kemptener Sharks für sich entscheiden konnten. 

Der Sieg der Kemptener war letztlich verdient, aber auch unsere Jungs können mit 4 Punkten aus zwei so schweren Auswärtsspielen innerhalb 48 Stunden durchaus zufrieden sein.

 

Torschützen:

Drozd (0:1)

Tausend (0:2; 0:3)

Endstand 4:3 n. P.  (0:2; 1:3; 3:3)

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

16.11.2018 Spielbericht

 

Derbysieg in Ulm – Eishockey auf Bayernliga-Niveau und ein Goalie der Extraklasse!

 

Eishockeyspiele zwischen dem ESV Burgau und dem VfE Ulm/Neu-Ulm waren schon immer Begegnungen, die von Kampf, Härte und dem unbändigen Siegeswillen auf beiden Seiten geprägt waren. Ein Sieg gegen den Derby-Gegner hatte seit jeher eine besondere Bedeutung. Dementsprechend motiviert und mit vollem Einsatz gingen beide Mannschaften auch am vergangenen Freitag ins Spiel.

 

Von der ersten Minute an boten sie den zahlreichen Zuschauern, darunter rund 150 angereiste Fans der Eisbären, eine kämpferisch starke Leistung. Die Eisbären versuchten ihr erfolgreiches Kombinationsspiel aufzuziehen, doch die Devils hielten mit aggressivem Vorchecking dagegen. So dauerte es bis zur 12. Minute, ehe Dennis Tausend nach einer sehenswerten Kombination mit Dominik Zimmermann und David Zachar den Puck im Ulmer Tor versenken konnte und die Eisbären mit 0:1 in Führung brachte. Es gab weitere Torchancen auf beiden Seiten, die jedoch vom jeweils gegnerischen Torhüter pariert wurden.

So ging es auch im zweiten Drittel weiter. Es war ein sehr ausgeglichenes, aber auch kampfbetontes Spiel mit teilweise mehr Chancen auf Ulmer Seite, aber unser Goalie Roman Jourkov hielt in dieser Partie sensationell und brachte die Devils dadurch zur Verzweiflung. Weder die Eisbären noch die Devils konnten aus Überzahlspielen Kapital schlagen und so blieb das zweite Drittel torlos. 

 

Im letzten Drittel setzten die Devils alles daran, den Ausgleich zu erzielen, doch selbst ein zu Unrecht gegebener Penalty gegen die Eisbären konnte nicht in einen Treffer verwandelt werden. Roman Jourkov wehrte ihn souverän ab. Das komplette Spiel war geprägt von Spannung und Dramatik. Die Devils wollten den Ausgleich, die Eisbären den Sieg.  Um die entstandene Hektik in den letzten beiden Spielminuten herauszunehmen, nahm zuerst Ulm und wenig später Burgau eine Auszeit. Ulm setzte alles auf eine Karte und nahm den Torwart zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, doch alle Bemühungen der Devils wurden entweder von der gut dastehenden Abwehr oder vom Goalie der Eisbären abgewehrt. Die Eisbären eroberten den Puck und Boris Drozd konnte ihn in der allerletzten Sekunde ins leere Tor der Devils schieben. 

 

Bravo Jungs! Das war eine tolle Leistung.

 

Ein Lob auch an unsere Fans. Mit eurer lautstarken Unterstützung habt ihr die Eisbären unterstützt und beflügelt. Weiter so!   

 

Torschützen:

Dennis Tausend (0:1)

Boris Drozd (0:2)

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

09.11.2018 Spielbericht

 

Ein verloren geglaubtes Spiel wurde im letzten Drittel durch eine kämpferisch

starke und spielerisch überlegene Leistung doch noch souverän gewonnen!

 

Es ist nicht einfach, wenn man sich auf der Erfolgsspur befindet. Zu leicht kommt dann Überheblichkeit ins Spiel. So geschehen beim Spiel des ESV Burgau gegen den EV Pfronten. Bereits nach 3 Minuten führte Pfronten mit 1:0 durch Joel Titsch, der in diesem Spiel noch öfter auf sich aufmerksam machte. Es dauerte bis zur 11. Minute, bis Mario Seifert durch einen Schlagschuss von der blauen Linie den Ausgleich herstellen konnte. Das Drittel war geprägt von Härte und Aggressivität beider Mannschaften, was zu Strafen auf beiden Seiten führte. So kam es, wie es kommen musste! Kurz vor Ende des ersten Drittels schoss der EV Pfronten - wiederum durch Titsch - in Überzahl den 2:1 Führungstreffer. 

 

47 Sekunden nach Beginn des zweiten Drittels konnte Dominik Zimmermann auf Zuspiel von Dennis Tausend und David Zachar den Ausgleich erzielen. Statt sich auf ihre spielerischen Fähigkeiten zu konzentrieren, versuchten die Eisbären mit Härte und Aggressivität die Führung herzustellen. Dies führte zu zahlreichen Strafzeiten für die Eisbären – größtenteils gerechtfertigt, einige aber auch sehr zweifelhaft. So musste fast das gesamte zweite Drittel in Unterzahl gekämpft werden. Die alte Eishockey-Weisheit „Auf der Strafbank gewinnt man kein Spiel“ schien sich zu bewahrheiten. Bis zur 33. Spielminute zog Pfronten auf 5:2 davon. Das war der Zeitpunkt, wo der ein oder andere Zuschauer den ESV Burgau als Verlierer der Partie ansah. Doch die Eisbären gaben nicht auf und kämpften sich ins Spiel zurück. In der 35. Minute verkürzte David Zachar auf 5:3 und zwei Sekunden vor Ende des zweiten Drittels gelang Dennis Tausend der Anschlusstreffer zum 5:4. Bei beiden Toren spielte der ESV in Unterzahl. 

 

Von dieser Aufholjagd beflügelt, starteten die Eisbären selbstbewusst ins letzte Drittel. Bereits nach 33 Sekunden stellte Dominik Zimmermann den so wichtigen Ausgleich her. Ab da war die Nervosität der Pfrontener deutlich zu spüren. Den Eisbären gelang es endlich, ihr gewohntes Kombinationsspiel aufzuziehen. Sie hatten noch genug Kraftreserven, um ein intensives Vorchecking zu spielen. Vor allem aber mussten sie im letzten Drittel nur einmal auf die Strafbank. In der 46. und 48. Minute zog der ESV auf 5:7 davon. Auch die Pfrontener fanden wieder besser ins Spiel, aber Roman Jourkov machte deren Torchancen zunichte. In der 54. Minute gelang es David Zachar, den Vorsprung auf 5:8 auszubauen. 40 Sekunden später verkürzte Pfronten, wiederum durch Titsch, auf 6:8. Dadurch wurde es noch einmal spannend. Pfronten wollte um jeden Preis den Anschlusstreffer erzielen, was ihnen aber nicht mehr gelang. Im Gegenteil: 10 Sekunden vor Ende des Spiels krönte Dennis Tausend die tolle Leistung des ESV, vor allem im letzten Drittel, durch das 6:9. Die mitgereisten Fans haben den ESV lautstark unterstützt und ihre lange Anreise sicher nicht bereut. 

 

Torschützen:

Mario Seifert (1:1; 5:7)

Dominik Zimmermann (2:2; 5:5)

David Zachar (5:3; 5:6; 6:8)

Dennis Tausend (4:5; 6:9)

04.11.2018 Spielbericht 

 

Wieder ein Sieg - wenn auch erst in der Verlängerung!

 

Der ESV Burgau gewinnt auch sein drittes Auswärtsspiel in Fürstenfeldbruck in mit 2:1 n.V. (1.0; 0:1; 0:0)!

Es war das erwartet schwere Spiel. FFB kam immer wieder aus einer organisierten Defensive zu gefährlichen Kontern. Der ESV konnte sein Kombinationsspiel nur im ersten Drittel aufziehen, doch leider wurden etliche Chancen vergeben. Nur David Tomecko gelang in der 13. Spielminute auf Zuspiel von Marvin Mändle und Stefano Coco der einzige Treffer. 

Die Gastgeber glichen etwa in der Mitte der Spielzeit zum 1:1 aus. Chancen gab es auf beiden Seiten. Obwohl das Spiel recht fair war, musste der ESV im zweiten Drittel mehrmals auf die Strafbank und konnte sogar eine 3:5 Unterzahl ohne Gegentreffer überstehen.

Auch im letzten Drittel gab es Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Doch Roman Jourkov, der nach dem Spiel von seinen Mannschaftkameraden zu ihrem „Spieler des Tages“ ernannt wurde, hielt die Eisbären immer wieder im Spiel. 

Bereits nach 22 Sekunden in der Verlängerung gelang dann Dennis Tausend auf Pass von David Zachar der Siegtreffer zum 2:1!

 

Torschützen:
David Tomecko (1:0)

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

02.11.2018 Spielbericht

 

Ein ungefährdeter Pflichtsieg gegen den SC Forst

 

Der ESV Burgau gewinnt auch sein 6. Punktspiel der Saison gegen den SC Forst mit 9:3 (4:0; 3:1; 2:2). Wie auch im Hinspiel führte der ESV auch dieses Mal nach dem ersten Drittel bereits deutlich mit 4:0. Im Vergleich zum letzten Spiel gegen den EV Fürstenfeldbruck gingen den Toren gestern wieder gelungene Kombinationen voraus. Trotzdem versuchte der SC Forst, der lediglich mit 12 Feldspielern anreiste, nicht nur defensiv zu spielen, sondern konnte immer wieder gelungene Aktionen zeigen. 

Das zweite Drittel begann, wie das erste geendet hatte, mit zwei weiteren Treffern für die Eisbären. Erst danach gelang den Nature Boyz ihr erster Treffer. Doch bereits zwei Minuten später erzielte David Tomecko ein weiteres Tor für den ESV. Das zweite Drittel endete mit 7:1.

Im letzten Drittel fielen noch bei beiden Mannschaften zwei Treffer und unser Torwart Sebastian Gassner hielt in der 43. Spielminute einen Penalty. 

 

Abgesehen von der Verletzung von Danny Grünauer in der 30. Minute nach einem Kniecheck des Gegners, verlief das Spiel recht fair. Auch die kämpferische Einstellung beider Mannschaften war deutlich zu spüren. 

 

Die einzigen, die gestern beim Spiel nicht punkten konnten, waren die 400 Burgauer Fans, die „lautstärketechnisch“ den paar mitgereisten Forster Fans unterlegen waren.

 

Danny Grünauer wird aufgrund seiner Knieverletzung voraussichtlich längere Zeit ausfallen. Boris Drozd, der im gestrigen Spiel einen Stockschlag auf das Handgelenk bekommen hat, wird dagegen vermutlich morgen Abend gegen den EV Fürstenfeldbruck wieder spielen können.

 

Torschützen:

David Tomecko (1:0; 2:0; 7:1)

David Zachar (3:0)

Marvin Mändle (4:0)

Dennis Tausend (5:0; 6:0)

David Heinrich (8:1)

Mario Seifert (9:3)

02.11.2018 Pressekonferenz

ESV Burgau gewinnt sein mit 9:3 gegen den SC Forst.

28.10.2018 Spielbericht

 

5. Sieg in Folge!

 

Mit dem EV Fürstenfeldbruck war gestern ein wie erwartet starker Gegner zu Gast. Dennoch konnten unsere Eisbären letztlich das Spiel mit 5:2 (2:1; 1:0; 2:1) für sich entscheiden.

 

Bereits in der 4. Spielminute gelang Dennis Tausend auf Vorarbeit von Ronny Zientek das 1:0. Die Gäste agierten aus einer sehr guten Defensivarbeit, wodurch sie sich immer wieder Torchancen ermöglichten. In der 11. Minute gelang ihnen dadurch dann der Ausgleich. Davon ließen sich unsere Jungs aber nicht beeindrucken und spielten weiterhin sehr oder sogar zu offensiv, was immer wieder zu Kontern der Gäste führte. Kurz vor der Drittelpause gelang Boris Drozd dann die 2:1 Führung.  

Das zweite Drittel war geprägt von vielen Strafzeiten. Die meisten davon erhielten allerdings unsere Spieler, was den Spielfluss deutlich beeinträchtigte. So war es kein Wunder, dass unserer Mannschaft in diesem Drittel nur ein Treffer durch David Tomecko gelang. 

Im letzten Drittel wurde wieder mehr gespielt, was man daran erkannte, dass beide Mannschaften jeweils nur eine Strafzeit hatten. Trotz optischer Überlegenheit scheiterten unsere Eisbären entweder an der guten defensiven Taktik oder letztlich am sehr guten Torwart des EV Fürstenfeldbruck, weshalb bis zur 57. Spielminute keine weiteren Tore erzielt werden konnten. In der 58. Minute wurde es dann aber nochmal spannend, als den Gästen der 3:2 Anschlusstreffer gelang. Auf beiden Seiten hatten die Teams gute Chancen, doch glücklicherweise erzielte in der vorletzten Spielminute unser 20-jähriger Michal Horky den 4:2 Treffer. 30 Sekunden vor Schluss gelang dann Dennis Tausend noch der 5. Treffer zum 5:2 Endstand. Der Sieg war hart erkämpft, aber letztlich doch verdient. 

 

Kommenden Freitag treten unsere Jungs dann gegen die Nature Boys aus Forst an und am Sonntag kommt es bereits zum Rückspiel in Fürstenfeldbruck. 

 

Torschützen:

Dennis Tausend (1:0; 5:2)

Boris Drozd (2:1)

David Tomecko (3:1)

Michal Horky (4:2)

28.10.2018 Pressekonferenz

ESV Burgau gewinnt sein fünftes Punktspiel der Saison mit 5:2 gegen den EV Fürstenfeldbruck.

21.10.2018 Spielbericht

 

Glücklicher Arbeitssieg

 

Der ESV Burgau gewinnt auch sein zweites Auswärtsspiel mit 4:6 gegen den TSV Farchant. Der wie erwartet starke Gegner legte auch gleich furios los und schoss bereits nach 27 Sekunden das 1:0. Nach einer kurzen Schockstarre dauerte es bis zur 8. Minute, bis Dennis Tausend in Kombination mit Dominik Zimmermann den Ausgleich erzielte. Mit 1:1 endete auch das erste Drittel. 

 

Im zweiten Drittel erzielte dann Stefano Coco den zweiten Treffer in der 25. Spielminute. Bereits eine Minute später schoss wiederum Dennis Tausend auf Zuspiel von Dominik Zimmermann das 1:3 in Unterzahl. Kurze Zeit später kam Farchant zum Anschlusstreffer zum 2:3. Einen Penalty der Gegner konnte Roman Jourkov bravourös abwehren. In der 38. Spielminute baute Danny Grünauer auf Zuspiel von Maximilian Merkle die Führung wieder auf 2:4 aus. Nach der Drittelpause ging es weiter hin und her. Beide Mannschaften hatten gute Chancen und Farchant traf sogar zweimal den Pfosten. In der 46. Minute erzielte Josef Barnsteiner aus dem Gewühl heraus das 2:5. Davon ließen sich die Farchanter aber nicht beeindrucken und kamen innerhalb von 4 Minuten auf 4:5 an Burgau heran. Drei Minuten vor Schluss gelang Boris Drozd auf Zuspiel von Danny Grünauer schließlich der Schlusstreffer mit 4:6. 

 

Ein typischer Arbeitssieg, denn spielerisch zeigten unsere Jungs nicht das, was sie normalerweise können. In kämpferischer Hinsicht kann man ihnen aber keinen Vorwurf machen. Letztendlich zählen die 3 Punkte, die wir mit nach Hause nehmen konnten.

 

Torschützen:

Dennis Tausend (1:1, 1:3)

Stefano Coco (1:2)

Danny Grünauer (2:4)

Josef Barnsteiner (2:5)

Boris Drozd (4:6)

19.10.2018 Spielbericht

 

Souveräner erster Auswärtssieg gegen den SC Forst

 

Der ESV Burgau gewinnt mit 12:3 (5:1; 5:1; 2:1) gegen die Nature Boyz. Bereits nach 15 Minuten stand es 5:0 für die Eisbären. Damit war das Spiel praktisch schon gelaufen. Die Gastgeber hatten währen des gesamten Spiels nicht die Chance das Spiel noch zu drehen. Zu überlegen war der ESV in spielerischer und läuferischer Hinsicht. Nachdem es bereits nach dem zweiten Drittel 10:2 stand, schalteten unsere Jungs ziemlich zurück, vermutlich, um sich für die Partie gegen Farchant am Sonntag zu schonen. Außerdem blieben David Tomecko und Michal Horky, die beide gesundheitlich etwas angeschlagen waren, in der Kabine. Das letzte Drittel „plättscherte“ so dahin und trotzdem gewannen unsere Jungs auch dieses Drittel mit 2:1. Sehr erfreulich war, dass es ein sehr faires Spiel mit nur 8 (ESV Burgau) und 10 (SC Forst) Strafminuten war.

 

Beim kommenden Gegner TSV Farchant am Sonntag kommt es für unsere Jungs zu einer Standortbestimmung, wie gut sie wirklich sind, denn der TSV Farchant gewann beim Saisonfavouriten ESC Kempten Sharks mit 0:1, was ein überraschendes Ergebnis war.

 

 

Torschützen:

David Tomecko (0:1, 0:4, 1:6)

Boris Drozd (0:2, 1:8)

Dominik Zimmermann (0:3, 3:11)

Dennis Tausend (0:5, 2:10)

Niklas Arnold (1:7)

Michael Folk (2:9)

Maximilian Merkle (3:12)

14.10.2018 Spielbericht

 

Ein wirklich erfolgreicher Saisonauftakt!

 

Auch das zweite Punktspiel gegen den SC Reichersbeuern haben unsere Eisbären mit 11:2 (2:1; 4:0; 5:1) souverän gewonnen, auch wenn das nach dem ersten Drittel so deutlich nicht zu erwarten war. 

 

Ganz offensichtlich steckte den dreizehn Feldspielern noch das sehr anstrengende Spiel vom Freitag gegen Buchloe in den Knochen. Dazu kam, dass die Mannschaft aus Reichersbeuern sehr körperbetont spielte. Mit dem körperbetonten Spiel übertrieben es aber einige Spieler der Gäste, was letztlich zu 29 Strafminuten plus 30 Minuten Disziplinarstrafen führte. Aber auch unsere Jungs sammelten im Laufe des Spiels insgesamt 20 Strafminuten. Der Wendepunkt zugunsten unseres Teams war dann zwischen der 31. und 35. Minute, als der ESV seine 2:1 Führung auf 6:1 ausbauen konnte. Alle Tore waren sehr schön herausgespielt und nur eines davon erfolgte in Überzahl. Auch im letzten Drittel ging das muntere Toreschießen weiter, was teilweise durch die Unterzahl von Reichersbeuern bedingt war. Dadurch konnten unsere Eisbären das Endergebnis von 11:2 erzielen. Kräftemäßig schienen die mit 20 Feldspielern angetretenen Gäste gegen Ende des Spiels eher nachzulassen als unsere Mannschaft. Doch letztlich war die spielerische Überlegenheit unseres Teams ausschlaggebend für den Sieg.

 

Kommendes Wochenende finden zwei Auswärtsspiele statt. Am Freitag beim SC Forst in Peißenberg und am Sonntag beim TSV Farchant in Garmisch. 

 

Torschützen:

Stefano Coco (1:0)

Boris Drozd (2:0)

Michal Horky (3:1)

David Tomecko (4:1)

Niklas Arnold (5:1; 10:1)

Dennis Tausend (6:1)

Mario Seifert (7:1)

Maximilian Merkle (8:1)

Dominik Zimmermann (9:1)

Josef Barnsteiner (11:1)

 

14.10.2018 Pressekonferenz

ESV Burgau gewinnt sein zweites Punktspiel der Saison mit 11:2 gegen den SC Reichersbeuern.

12.10.2018 Spielbericht

 

Saisonauftakt gelungen! 

 

Der ESV Burgau gewinnt sein erstes Punktspiel mit 7:4 (1:2; 3:2; 3;0) gegen den ESV Buchloe. Die über 200 Besucher des gestrigen Spiels haben ihr Kommen sicher nicht bereut. Sie erlebten ein sehr interessantes und spannendes Eishockeyspiel auf Bayernliga-Niveau. Trotz allen Einsatzes und Kampfeswillen spielten beide Teams ausgesprochen fair! Es gab lediglich 8 Strafminuten für Burgau und 6 Strafminuten für Buchloe. 

 

Nach der frühen Führung in der 4. Minute durch David Zachar glichen die Gäste bereits in der 5. Spielminute zum 1:1 aus. Auf beiden Seiten gab es Chancen, doch die sehr guten Torhüter verhinderten weitere Treffer außer in der 14. Minute das 1:2 für Buchloe. Bereits in der 3. Spielminute des zweiten Drittels erhöhte der ESV Buchloe seinen Vorsprung auf 1:3. Trotz dieses Rückstandes kämpften die Eisbären unbeeindruckt weiter und kamen bereits drei Minuten später zum Anschlusstreffer zum 2:3. In der 34. Spielminute konnte durch Boris Drozd der Ausgleichstreffer zum 3:3 erzielt werden. Bereits in der 35. Minute stand der Schiedsrichter einem Burgauer Spieler unglücklich im Weg, woraus die erneute 3:4 Führung für den ESV Buchloe folgte. Doch die Eisbären ließen sich davon nicht beeindrucken und kombinierten und kämpften weiter. Kurz vor Ende des zweiten Drittels gelang David Zachar durch seinen unbändigen Willen im Nachschuss der erneute Ausgleich zum 4:4. Bereits in der 1. Minute des letzten Drittels erzielte Dominik Zimmermann den viel umjubelten Führungstreffer zum 5:4. Beide Teams kämpften sehr, um für sich das Ergebnis zu verbessern. Die Bemühungen des ESV Burgau wurden dann endlich in der 55. Minute belohnt. David Zachar baute mit seinem dritten Treffer die Führung auf 6:4 aus. Daraufhin nahm Gästecoach Alexander Wedl seinen Torwart zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, um den Rückstand aufzuholen. Doch dies führe letztlich kurz vor Ende des Spiel zum 7:4 für die Eisbären durch Dominik Zimmermann. 

 

Alles in allem war es ein absolut sehenswertes Spiel unseres ESV Burgau, das mit Optimismus in die Zukunft blicken lässt. Was unsere Jungs am kommenden Sonntag gegen den SC Reichersbeuren erwartet, ist schwer einzuschätzen, da man nicht weiß, wie stark diese Mannschaft tatsächlich sein wird. Wir hoffen natürlich wieder auf einen Sieg unserer Mannschaft. 


Torschützen:

David Zachar (1:0; 4:4; 6:4)

Dominik Zimmermann (5:4; 7:4)

Boris Drozd (3:3)

Maximilian Merkle (2:2)

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

12.10.2018 Pressekonferenz

Der ESV Burgau gewinnt sein erstes Punktspiel mit 7:4 gegen den ESV Buchloe.

07.10.2018 Spielbericht

 

Der ESV Burgau gewinnt mit 16:2 gegen die EC Woodstocks

 

Auch gegen den Bezirksligisten EG Woodstock gab es einen Kantersieg! Trotz der 16 Tore war Trainer Hlozek nicht rundum zufrieden mit der Leistung seiner Spieler. Laut ihm fehlte teilweise das Zusammenspiel und vor allem das mangelhafte Überzahlspiel unserer Mannschaft. Natürlich gilt auch hier das gleiche wie bei dem Spiel gegen Lechbruck: 16 Tore muss man erst einmal schießen. Trotz des hohen Sieges hatte er den Eindruck, dass nicht alle Spieler immer mit voller Konzentration gespielt haben. Am kommenden Freitag beim ersten Punktspiel gegen den ESV Buchloe dürfen diese Mängel nicht auftreten. Trotzdem waren einige Tore auch wieder sehr schön herausgespielt. 

 

Torschützen:

David Zachar (1:0; 2:0; 7:1; 10:2; 16:2)

Stefano Coco (3:1; 11:2)

David Tomecko (4:1)

Dominik Zimmermann (5:1; 14:2)

Marvin Mändle (6:1; 13:2)

Boris Drozd (8:2)

Mario Seifert (9:2; 15:2)

Michal Horky (12:2)

Bilder von: Elmar Jourkov (https://www.fotocommunity.de/fotograf/elmar09/1351996)

07.10.2018 Pressekonferenz

Der ESV Burgau gewinnt sein Vorbereitungsspiel mit 16:2 gegen die EC Woodstocks.

05.10.2018 Spielbericht

 

Der ESV Burgau gewinnt mit 15:2 gegen den ERC Lechbruck

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass beim Spiel gegen Lechbruck ein Klassenunterschied zu erkennen war. Natürlich kann man sagen, der Gegner war „nur“ ein Bezirksligist. Aber auch gegen so eine Mannschaft muss man erst mal 15 Tore schießen. Vor allem, weil bei fast jedem Tor eine gelungene und sehenswerte Kombination vorausging. Für Lechbruck kam dieses Spiel wohl etwas zu früh, da sie, wie auch wir bis vor zwei Jahren, immer noch im offenen Stadion spielen müssen und deshalb einen nicht zu übersehenden Trainingsrückstand hatten. Andernfalls wäre das Ergebnis wahrscheinlich nicht so hoch ausgegangen. 

Für den ESV war schön zu sehen, dass unsere Blöcke immer besser zusammen finden. 

 

Torschützen: 

Dennis Tausend (1:0; 9:1; 12:2)

Michal Horky (2:0; 8:1)

David Tomecko (3:0; 11:1)

Boris Drozd (4:0)

David Zachar (5:1; 7:1)

Dominik Zimmermann (6:1; 13:2; 14:2)

Stefano Coco (10:1)

Josef Barnsteiner (15:2)

29.09.2018 Spielbericht

 

Revanche gelungen!

 

Der ESV Burgau gewinnt sein gestriges Vorbereitungsspiel souverän mit 6:0 (1:0; 3:0; 2:0) gegen den ESC Hügelsheim.

Nachdem der ESV am vergangenen Sonntag im Hinspiel mit nur 11 Feldspielern noch eine 4:5 Niederlage hinnehmen musste, gelang unserem Team dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung gestern der Sieg. Bereits im ersten Drittel hatte der ESV mehrere Torchancen, doch leider gelang nur Dennis Tausend ein Treffer. Mitte des zweiten Drittels platze dann der Knoten und nach teilweise sehenswerten Kombinationen erhöhte der ESV innerhalb von 10 Minuten auf 4:0. Auch im letzten Drittel hatten unsere Eisbären mehrere Torchancen und konnten dank ihrer spielerischen Überlegenheit noch zwei weitere Treffer erzielen. Somit endete das Spiel mit 6:0 für unsere Mannschaft. Trotz des hohen Sieges war die Mannschaft aus Hügelsheim ein starker Gegner, die ebenso gute Torchancen hatten. 


Schlussendlich war es für beide Mannschaften ein interessanter Vergleich aus zwei verschiedenen Bundesländern.
Für die weiteren Spiele kann der ESV sehr zuversichtlich sein weil man auch gestern wieder erkennen konnte, dass das Zusammenspiel unserer Mannschaft immer besser wird und unser Team immer besser zusammenfindet. 

 

Torschützen:
Dominik Zimmermann (1:0; 3:0)
Dennis Tassen (2:0)
Mario Seifert (4:0)
David Zachar (5:0; 6:0)

23.09.2018 Spielbericht

 

Auswärtsspiel gegen ESC Hügelsheim endet mit 5:4

 

Beim gestrigen Auswärtsspiel unterlagen die Eisbären nur knapp mit 5:4 gegen den ESC Hügelsheim (Baden-Baden).
Nicht einmal 24 Stunden nach dem Spiel gegen Bietigheim mussten unsere Jungs gestern schon wieder ran. Nach einer über 3-stündigen Anfahrt wegen Stau kamen unsere Spieler erst kurz vor Spielbeginn in Hügelsheim an. Unter diesen Voraussetzungen war es kein Wunder, dass im ersten Drittel so gut wie nichts zusammenlief. Zumal unsere Mannschaft mit gerade einmal 11 Feldspielern gegen 17 Spieler der gegnerischen Mannschaft antreten musste. Dennoch hat der ESV Burgau sich im zweiten und dritten Drittel recht gut geschlagen und einen 5:1 Rückstand auf 5:4 Entstand verkürzt. 

 

Bereits am kommenden Samstag kommt es zum Rückspiel gegen den ESC Hügelsheim, die mit zwei kanadischen Spielern antreten werden. Das Spiel findet am Samstag den 29.09.2018 um 18 Uhr statt. 

Torschützen des ESV Burgau:
Tausend Dennis
Zachar David
Merkle Maximilian
Drozd Boris

22.09.2018 Spielbericht

 

Eisbären unterliegen dem SC Bietigheim-Bissingen

 

Der ESV Burgau verliert sein Vorbereitungsspiel gegen die 1b des SC Bietigheim-Bissingen nur knapp mit 3:4. (Drittelergebnisse: 2:3; 1:1; 0:0)

Die ersten 10 Minuten war der ESV Burgau spielbestimmend, konnte aber keinen Treffer erzielen. Ein vierminütiger Blackout unserer Mannschaft führte zur 0:3- Führung der Gäste. Doch die Eisbären kämpften sich wieder zurück ins Spiel und konnten bis zur Drittelpause auf 2:3 verkürzen. Zur Mitte des zweiten Drittels baute Bietigheim seinen Vorsprung auf 2:4 aus, aber bereits zwei Minuten später erzielte der ESV erneut den Anschlusstreffer zum 3:4. Im letzten Drittel kämpften beide Mannschaften und die Burgauer Spieler wollten um jeden Preis den Ausgleich erzielen, was ihnen aber leider nicht gelang. Das Spiel endete mit 3:4 für die zweite Mannschaft des DEL Zweitligisten. 

 

 

Mit dem SC Bietigheim-Bissingen hatten die Eisbären den idealen Gegner für ein Vorbereitungsspiel. Die Gast-Mannschaft trat mit drei US-Boys und zwei tschechischen Spielern an. Außerdem spielten in der Mannschaft etliche Spieler, die schon DEL- und DEL2-Erfahrung hatten. 

Im Vergleich zum letzten Vorbereitungsspiel war bereits eine Steigerung unsere Mannschaft zu erkennen und wir freuen uns auf das nächste Vorbereitungsspiel am Samstag, den 29. September 2018 um 18 Uhr gegen den ESC Hügelsheim (Baden-Baden).

 

Torschützen für den ESV:
Seifert Mario 
Tausend Dennis
Zimmermann Dominik

14.09.2018 Spielbericht

 

Testspiel gegen Königsbrunn endet mit 4:8

 

Das Testspiel unserer Eisbären gegen den ECH Königsbrunn endete mit 4:8 für die Gastmannschaft. 

Die Verantwortlichen des ESV Burgau sind, trotz verlorenem Spiel, mit der Leistung unserer Spieler sehr zufrieden, die sich gut geschlagen haben gegen einen sehr starken Bayernligisten. Auch unsere Neuzugänge haben überzeugt und der ESV blickt zuversichtlich auf die nächsten Vorbereitungsspiele.

 

Torschützen des ESV Burgau: Arnold Niklas, Tausend Dennis, Grünauer Danny

Merkel Maximilian

13.09.2018 Spielbericht
Eisbären wollen in die Aufstiegsrunde

Eishockey In der Landesliga ist einiges neu für die Burgauer. Morgen gibt’s den ersten Test

 

Burgau Mit hohen sportlichen Zielen starten die Burgauer Eishockeyspieler in die Landesliga-Saison. ESV-Chef Werner Gebauer spricht klipp und klar von der Aufstiegsrunde zur Bayernliga. Dafür wäre mindestens Platz fünf in der Gruppe Süd nötig, die diesmal mit nur zehn Mannschaften loslegt.

Ursprünglich war ein Zwölfer-Feld geplant. Die SG Miesbach 1b/Schliersee hat ihre Mannschaft relativ kurzfristig zurückgezogen, der EV Germering ist als Bayernliga-Absteiger freiwillig gleich in die Bezirksliga gegangen. Kontrahenten der Burgauer werden nun also nur EV Bad Wörishofen, ESV Buchloe, TSV Farchant (Garmisch), SC Forst, EV Fürstenfeldbruck, ESC Kempten, EV Pfronten, SC Reichersbeuren sowie VfE Ulm/Neu Ulm sein. Gebauer sieht’s im Vergleich zum Spieljahr davor große Vorteile darin, „dass wir keine so weiten Auswärtsfahrten mehr haben“.

Spielerisch sieht er das Niveau in der Landesliga Süd in etwa auf Augenhöhe. „In der vergangenen Saison waren da noch zwei Überflieger in der Gruppe, heuer ist das ausgeglichen“, sagt er. Weshalb das mit dem Saisonziel ein durchaus kniffliges Unterfangen wird.

Die Mannschaft trainiert seit einigen Tagen, derzeit sind drei Übungseinheiten pro Woche angesetzt. Morgen steht das erste Testspiel an. Gegner in der schmucken Burgauer Halle ist Bayernliga-Aufsteiger EHC Königsbrunn. Spielbeginn ist um 20 Uhr. Dann treffen die drei Eisbären-Neuzugänge Michael Folk, Josef Barnsteiner (beide Verteidiger) und Danny Grünauer (Stürmer) auf ihre ehemaligen Mannschaftskameraden. Alle drei Spieler kommen ursprünglich aus Landsberg. Die Personalplanungen sind damit längst nicht abgeschlossen, sagt Gebauer. „Die Verpflichtungen mehrerer weiterer Zugänge stehen kurz vor dem Abschluss.“ Aus dem eigenen Nachwuchs rücken zudem Niklas Dörrich und Dennis Bacher ins Team. Den Verein verlassen haben aus beruflichen Gründen Benjamin Arnols (zum EHC Erfurt), Marco Ziegler und Jannik Arnold (inaktiv), Daniel Tsakalidis (zurück nach Iserlohn) und David Hornak (ESC Kempten).

Der Landesliga-Modus ist derselbe wie in der vorigen Saison. Am Ende der Normalrunde (Jeder gegen Jeden in Hin- und Rückspielen) spielen die ersten fünf gegen drei Kellerkinder aus der Bayernliga eine Verzahnungsrunde. Mannschaften, die am Ende dieser Runde die Plätze eins bis drei belegen, sind für die Bayernliga spielberechtigt. Die Plätze sechs bis zehn der Normalrunde dagegen spielen in einer Runde den Tabellenletzten und damit den Absteiger in die Bezirksliga aus.

Saisonbeginn für die Eisbären ist am Freitag, 12. Oktober, mit dem Heimspiel gegen den ESV Buchloe (Absteiger aus der Bayernliga). Zwei Tage später folgt eine weitere Hausaufgabe gegen den SC Reichersbeuren. (zg, ica)

 

(Bericht aus der Günzburg Zeitung)

Eishalle

Eisstadion Burgau

Badstraße 2

89331 Burgau

eisbaeren2000@gmx.de

 

Folge uns auf Facebook!